Rezension: "Scherbenmond" - Bettina Belitz

2/27/2011 03:55:00 nachm.


Erster Satz:
"Ich bin wie die See"


Inhalt:
Schon lange ist der warme, turbulente Sommer vergangen, in welchem Elisabeth und Collin sich verliebten und um ihr Leben känpften. Schon längst liegt die Zeit hinter den Beiden, die Narben zurückgelassen hat und immernoch tief schmerzt. Immer grauer und einsamer werden die Tage für Ellie. Colin ist verschwunden, ihr bester Freund Tillmann, meidet sie und auch ihr Vater ist vom Erdboden verschluckt. Jeder Tag gleicht dem Nächsten und fast, scheint es, als wäre alles zu ende. Doch dann taucht ein Brief auf, ein Brief von Ellies Vater, indem er ihr und ihrer Mutter Asnweisungen erteilt für den Fall, dass er nicht mehr zurück kommen sollte, von seiner Suche nach Tessa. Es ist ein Notfallplan, den die zwei Frauen voller Trauer und Skepsis in sich aufnehmen. Für Ellie eine große Herausforderung: Sie soll ihren "verschollenen" Bruder Paul, aufsuchen und dazu bringen, zurück nach hause zu kommen. Und so macht sie sich auf den Weg, packt ihr sieben Sachen zusammen, steigt ins Auto und fährt nach Hamburg. Dort, versteckt in der Speicherstadt, steht sie seit Ewigkeiten ihrem großen Bruder gegenüber. Das Zusammentreffen könnte so gut verlaufen, doch etwas ist Anders, etwas liegt in der Luft. Ellie merkt, dass ihr Abenteuer erst am Anfang steht und sie den wahren Kampf jetzt erst beginnen muss. Ihr Bruder hat sich verändert, längst ist er nicht mehr, der lustige, offene, große Bruder aus ihren Erinnerungen. Doch was hat ihn so gezeichnet, was hat ihn so sehr verändert und treibt ihn immer ferner von seiner Familie? Und was bedrückt Tillmann, dass er Ellie meidet? Wo ist Collin, nach dem sie sich in manchen Nächsten so sehr sehnt. Und eine der wichtigsten Fragen, was ist ihrem Vater wiederfahren? Auf der Suche nach Antworten, geleitet von ihren stürmischen Gefühlen, beginnt das zweite Abenteuer, von Elisabeth Sturm, dass mit rasanter Geschwindigkeit immer schneller auf das Finale zusteuert.


Meinung:
Schon von "Splitterherz" war ich regelrecht begeistert, dass Cover zog mich magisch an und ich verschlang es, innerhalb weniger Stunden. Bettina Belitz hatte mich regelrecht gebannt. Deshalb habe ich auch von "Scherbenmond" viel verlangt, meine Ansprüche waren hoch und ich hoffte, dass es mich nicht enttäuschen würde - & das tat es nicht. Es bannte mich erneut und nahm mich mit auf eine Reise, noch spannender, noch lustiger als der erste Band.


Wie auch bei "Splitterherz" ziert auch das zweite Buch ein wunderschönes Cover und eine schöne Innengestaltung. Ein großer Mond, verschnörkelt von kleinen, süßen Details, laden den Leser direkt ein, seine Geschichte zu entdecken. Auch der Inhalt folgt diesem Schema. Die Autorin bleibt ihrem Schreibstil treu, zeigt einem tiefe Einblicke in die vorherrschenden Gefühle und überzeugt schließlich dadurch, dass sie ihre Idee aus dem ersten Band, treu vortsetzt. Über 600 Seiten kann man mit Ellie durch Leid und Glück gehen, und einen tiefen Einblick in ihre Gedanken erhaschen. Aber nicht nur Ellie nimmt eine zentrale Rolle ein. Zu meiner Überraschung und Freude, hat auch Tillmann diesmal eine große Rolle eingenommen und begleitet uns fast das ganze Buch mit. Man lernt ihn besser kennen und man lernt ihn lieben - so erging es zumindest mir. Denn im Gegensatz zum ersten Buch, fällt Tillmann sehr positiv auf. Mitlerweile ist auch er einer meiner Lieblingscharakter geworden.


Auszug:
"In meinen Traumbildern kehrte er zurück. Keine Worte, keine Diskussionen, keine Sorgen. Nur die tiefe, geborgene Kühle des Meeresgrundes und seine weiße, schimmernde Haut, die mein Atem mit silbernen Perlen überzog"


Abschließend kann man sagen, dass dieses Buch sehr viele Momente des "Schmunzelns, Schmachtens und Gruselns" bietet, die nicht zuletzt Mädchen, an dieses Buch fesseln wird. Ich freue mich unglaublich auf den dritten Band der Reihe und bin schon total gespannt, wie sich alles auflösen und aufklären wird, denn zu ende lässt die Autorin einige Stellen & Fragen offen. Also ich kann nicht mehr sagen, als: "Ich freu mich drauf"




Facts über die Autorin:

Bettina Belitz wurde 1973 geboren. Nach dem Studium der Geschichte, Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft arbeitete Bettina Belitz als Redakteurin und freie Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft des Schreibens zum Beruf machte. Heute lebt Bettina Belitz umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern als freie Autorin in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald.

HIER - Blog der Autorin &
HIER - Homepage der Autorin




Mein Dank geht an den Script 5 - Verlag, für das freundliche Bereitstellen, dieses Rezensionsexemplares:




Also, ich wünsche euch allen noch einen schönen Restsonntag und viel Spaß beim Lesen.
Eure Jenny

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

1 Wortgeflüster

  1. Hi, tolle Rezension, sehe ich ganz genau so! Ich hab Dich mal bei mir verlinkt, schließlich wohnst Du auch noch in der selben Stadt wie ich ;-) Hoffe das ist okay.

    LG Mareike

    AntwortenLöschen

Archiv