Rezension: "Alterra: Die Gemeinschaft der Drei" - Maxime Chattam

4/17/2011 04:27:00 nachm.


Im warmen Schein der Öllampen wechselten sie aufgeregt einen verschwörerischen Blick. "Für die Wahrheit und das Wohl der Pans", wiederholten Matt und Tobias wie aus einem Mund. Die Gemeinschaft der Drei war geboren.

Erster Satz:
"Das erste Mal, dass Matt Carter das Gefühl hatte, es gehe etwas Ungewöhnliches vor sich, war kurz vor den Weihnachtsferien."

Inhalt:

Ein schreklicher Orkan wütet erst über New York, dann über die ganze Welt. Die Stadt versinkt förmlich im Schnee und Unwetter, zudem schießen blaue Blitze über jedes Haus, greifen in jedes Fenster - auf Beutejagt. Ihr Ziel: Die Erwachsenen. Als das Unwetter schließlich abschwächt, ist der Planet ein Anderer. Drei Gruppen beherrschen nun die Gebiete: die Pans - bestehend aus den überlebenden Kindern, benannt nach "Peter Pan", die Mampfer - Mutierte, agressive Erwachsene und die Zyniks - überlebende, verbitterte und neid erfüllte Erwachsene. Die Welt ist im Wandel, beherrscht von einer unergründlichen Macht. Mittendrin befindet sich Matt und sein Freund Tobias. Zusammen machen sie sich auf und erleben gemeinsam ein atemberaubendes Abenteuer, voller Wunder, Magie aber auch Angst und Schrecken. Denn etwas Unbekanntes, streckt schon die Finger nach dem Jungen Matt aus, dessen Rolle in dem neuen Kampf um Macht und Einfluss wohl eine größere ist, als jeder vermutet. Begleitet von dem Mädchen Amber, bildet sich schnell eine freundschaftliche Gemeinschaft: "Die Gemeinschaft der Drei". Und ihre spannende Reise steht erst am Anfang [...]

Cover/Innengestaltung:
Das deutsche Cover gefällt mir um einiges besser, als das französische Bild und spricht mich im Gegensatz auch direkt an. Hätte man für das deutsche Cover, das gleiche Bild gewählt, wie beim französischen, so hätte das Abenteuer von Matt nie in mein Bücherregal und schon gar nicht in meine Hände gefunden. Vorallem nachdem ich jetzt die Geschichte entdeckt und gelesen habe, verstehe ich die Bilder noch viel Besser und finde mich bei der Gestaltung direkt in der Umgebung des Buches wieder.

Auch von Innen, ist das Buch genauso gut und passend aufbereitet, wie von Außen. Die Einzelnen Kapitel sind durch "Verschnörkelungen" verziert und begleiten einen so immer gut in den neuen Abschnitt. Das Buch ist weiterhin in drei Teile unterteilt, die auch jeweils alle, gut abgetrennt voneinander sind. Dabei ist jeder Anfang eines Teiles wieder sehr passend und liebevoll verziert. Auch sehr viel Mühe, wurde sich bei der Ansichtskarte, am Ende der Geschichte gegeben. Hier ist die Landschaft verzeichnet und bietet dem Leser einen noch besseren Überblick über die Anordnung der einzelnen Lager, Städte etc.


Titel:
Der Titel der Geschichte beschreibt sehr gut die Anfänge des Abenteuers, der drei Hauptpersonen: Matt, Tobias und Amber. "Die Gemeinschaft der Drei" wird gebildet und man erhält einen ersten Überblick.


Meinung:
Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen. Besonders die Idee sticht, gerade nach dem Unglück in Japan, deutlich hervor. Der Autor redet in seinem Buch davon, dass sich die Erde an seinen Bewohnern rächt für das, was sie der Natur angetan haben. Dazu werden demnach alle "Erwachsenen" ausgelöscht, denn sie sind die Hauptverantwörtlichen. Die Kinder werden dabei als Art "Hoffnungsträger" am Leben gelassen. Ihnen wird eine neue Chance gegeben, jedoch rutschen die in der Nahrungskette weiter nach unten und so bestimmen vorallem die Natur und neue Kreaturen nun die Gebiete. Die Idee passt demnach richtig gut, auch in unserer aktuellen Situation.

Der Schreibstil des Autors ist in meinen Augen eher "unauffällig". Er schreibt weder besonders poetisch, noch mit abgehackten Sätzen. Stattdessen neigt Maxime Chattam zu langatmigen Beschreibungen und Erklärungen, die mich manchmal schon ziemlich verzweifelt zurückgelassen haben.

Hier kommt auch mein Kritikpunkt zum Tragen. Die Geschichte und das Abenteuer der drei Freunde war von der ersten, bis zur letzten Seite sehr spannend und hat mich dazu gebracht, dass ich das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen konnte. Jedoch je mehr man in die Geschichte eintaucht, desto "fantastischer" wird sie. Der Autor wirft dem Leser immer zu neue Begriffe und Wesen hin, sodass es mir irgendwann wirklich gestrichen gegen den Kragen gegangen ist.

So hatte ich eine Geschichte erwartet, die in unserer Welt spielt, ohne Erwachsene, von der Natur überwuchert. Doch leider fand ich eine Welt voller neuer Wesen, neuer Städte etc. Was ich am Anfang noch als erfrischend empfand, ging mir schon nach der Hälfte ziemlich auf die Nerven, denn ich stehe nicht so sehr auf auf von fantastischen Elementen, geladene Geschichten - wohl bleibt das auch Geschmackssache.


Fazit:
Abschließend kann ich sagen, dass "Alterra: Die Gemeinschaft der Drei", ein spannendes Abenteuer beinhaltet, mit mutigen, schlauen und aufrichtigen Helden. Die Geschichte fesselt einen, von der ersten bis zur letzten gelesen Minute - und lässt den Leser nach der letzten Seite im Ungewissen, voller Spannung zurück. Jedoch wird auch jede Seite fantastischer, dessen sollte man sich bewusst sein. Trotzdem werde ich zum zweiten Band greifen, denn ich fühlte mich trotz allem, gut unterhalten. Ich bin schon sehr gespannt, auf welche Fragen ich im zweiten Teil alles Antworten finden werde.



Facts:
Bekannt wurde der 1976 in Montigny-lès-Cormeilles geborene Franzose mit Thrillern. Zum Schreiben kam er aber durch die phantastischen Geschichten von Michael Ende oder J.R.R. Tolkien. Mit „ALTERRA“ kehrt er zu seiner Jugendliebe zurück: der Fantasy-Literatur. Warum die neue PAN Reihe für Chattam eine Hommage ans Märchen ist, und warum die Natur darin die Erwachsenen angreift, liest du im Interview.

Das Interview findet ihr hier: Pan-Verlag.de

Eure Jenny

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

4 Wortgeflüster

  1. Schöne Rezi :) jetzt bin ich noch gespannter auf das Buch! Bin gespannt, ob mich das fantastische so stört, wie dich :)

    :-******

    AntwortenLöschen
  2. Haha, ich hab die ganze Zeit gedacht, das hätte ne Freu geschrieben :D
    Oh man, mal wieder typisch ich :D
    Aber schöne Rezension.
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Als ich sah, dass du dieses Buch liest. Hatte ich schon gedacht, dass es dir bestimmt gefallen wird. Denn es ist wirklich ein richtig gutes Fantasy Buch. Und kaufst du dir jetzt den 2ten Teil? LG :)

    AntwortenLöschen

Archiv