Rezension: "Das Tal: Das Spiel" - Krystyna Kuhn

4/04/2011 01:39:00 nachm.

So ihr Lieben,

Ich schreite, suchend, gedankenverloren durch die Buchhandlung. Mein Blick ist wachsam, doch auch verträumt. Ich suche ein Taschenbuch, ein dünnes Buch, kein Hardcover, damit meine Tasche auf Reisen nicht zu schwer ist. Ich entdecke dieses Buch, unscheinbar starrt es zu mir herüber, lockt mich an. Ich nehme es in meine Hände, betrachte das Cover. Sein Name ist: Das Tal - das Spiel, geschrieben von Krystyna Kuhn. Beide Namen sagen mir nichts. Zudem ist das Cover langweilig, also stelle ich es zurück ins Regal. Es ruft mir zwar nach, doch ich fühle keine Reue, es dort gelassen zu haben. Zwei Wochen später, ich lese viele gute Rezensionen über ein Buch, es heißt: Das Tal - das Spiel, irgendwo, ganz tief vergraben in meinem Kopf liegt die Erinnerung an sein Cover, an seinen Platz in der Buchhandlung, an den Namen der Autorin. Ich grabe und grabe und auf einmal ist alles wieder da. Nur das Gefühl zu dem Buch hat sich verändert. Ich packe meine Jacke, meine Tasche, laufe in die Buchhandlung und kaufe jenes Buch, dass mich schon beim letzten mal anstrahlte. Zufrieden seufzt es auf, endlich habe ich es bemerkt.

Inhalt:
Julia und Robert sind Geschwister, haben ein schreckliches Geheimnis und sind auf der Reise zu ihrem neuen Leben, ins Tal, auf das Grace College. Doch die Schule hütet ein Geheimnis. In den 70er Jahren verschwanden dort 8 Jugendliche auf misteriöse Weise. Und nun scheint das Tal mit der Aknunft acht neuer Jugendlicher, erneut einen Plan zu schmieden. Ein spannendes Abenteuer beginnt. Ein Abenteuer voller Liebe, Hass, Rache und Geheimnissen. Auf einer Bootsparty beobachtet Robert wie ein Mädchen einen Felsen herunter springt. Ohne zu zögern springt er ihr hinterher, nachdem er feststellt, dass sie nicht mehr auftaucht. Doch seine Suche scheitert. Später glaubt ihm keiner mehr [...] Doch auf einmal wird eine Schülerin vermisst. Was hat es auf dich mit dem Tal? Welche Geheimnisse birgt es? Wer ist die Tote? Ist es das Mädchen, das Robert sah? Und sind die acht Jugendlichen in der Gruppe, was sie zu sein scheinen, oder trügt der Schein? Findet es selbst heraus, wenn ihr mutig genug seid [...]

Meinung:

Wie schon zu Anfang beschrieben, ist mir das Buch am Anfang gar nicht aufgefallen. Erst nachdem ich mehrere Rezensionen über das Buch gelesen hatte, erinnerte ich mich daran, es schoneimal in der Hand gehabt zu haben. Aber ich bin ehrlich, hätte ich es nicht gekauft, hätte ich garantiert etwas verpasst. Denn Krystyna Kuhn schreibt unglaublich gut. Erst lässt sie Spannung aufkommen und dann bricht sie den Absatz mitten drin ab, lässt den Leser zurück in seiner Ungewissheit und setzt, als wäre nichts geschehen, die Handlung einfach fort. Selbst gegen Ende des Buches, ist es zwar von der "Haupthandlung" einigermaßen abgeschlossen, wirft aber gleichzeitig tausend neue Fragen auf. Und ich finde, genau dass, macht das Buch so interessant. Man fiebert als Leser voll und ganz mit. Zudem hat man auch die Möglichkeit sich gut in die Geschichte hinein zu versetzten, denn jeder der Jugendlichen verkörpert einen anderen Charakter. So habe ich mich Julia sehr verbunden gefühlt, sie ist mir in vielem sehr ähnlich. Ich freue mich jetzt schon auf den 2. Band, auf den man ja nicht allzulange warten muss. In meinem Kopf schwirren noch so viele Fragen, auf die ich unbedingt Antworten finden muss [...]







Geboren in Würzburg als siebtes von acht Kindern. In demselben Jahr fliegt der Schimpanse Ham als erstes Lebewesen ins Weltall, die Beatles werden gegründet und der Film Psycho von Hitchcock hat Premiere.Nach dem Abitur Studium der Slawistik, Germanistik und Kunstgeschichte in Würzburg und Göttingen.1985 Aufenthalt in Moskau am Puschkininstitut ul. Wolgina und 1986 – 1987 Aufenthalt in Krakau/Polen. Nach dem Studium zunächst Handbücher für kaufmännische Software geschrieben. 1998 der Entschluss Schriftstellerin zu werden. Durch ein Stipendium am Literaturhaus München wurde die Entstehung des ersten Romans „Fische können schweigen“ gefördert, der 2001 erschien. Im Jahr 2007 startete die Reihe Mädchenthriller im Arena-Verlag mit Schneewittchenfalle. Krystyna Kuhn lebt mit Mann und Tochter Mascha derzeit zwar auf dem Land, jedoch immer mit Fluchtmöglichkeit nach Frankfurt am Main.






Nachweise:
Cover(c) arena-verlag.de | Bild des Autors & Biografie (c) krystyna-kuhn.de

Eure Jenny

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

2 Wortgeflüster

  1. Noch so ein Buch, dass ich unbedingt mal lesen muss ^^
    Aber deine 'Einleitung' ist ja süß =) Ist mir auch schon öfter passiert. Ich sehe auf amazon eine Buchempfehlung, denke, nö brauch ich nicht und dann kommt plötzlich ne super begeisterte Rezi daher und ich ärger mich, dass ich es nicht schon gekauft hab :D

    lg

    AntwortenLöschen
  2. Hej, schön geschrieben deine Empfehlung. Ich würd jedoch vielleicht drauf achten, die quellen mit anzugeben ;)

    AntwortenLöschen

Archiv