Rezension: "Die Beschenkte" - Kristin Cashore

5/24/2011 03:59:00 nachm.

Er schien plötzlich nicht zu wissen, was er sagen sollte, schaute in seinen Schoß und spielte mit seinen Ringen. Er holte tief Luft und rieb sich den Kopf, und als er ihr wieder das Gesicht zuwandte, hatte sie das Gefühl, seine Augen seien nackt, sie könnte direkt durch sie hindurch ins Licht seiner Seele sehen.

Erster Satz:
In den Verliesen herrschte vollkommene Finsternis, doch Katsa hatte einen Grundriss im Kopf.


Inhalt:
In einer Welt, weit entfernt der unseren, herrschen sieben Könige, über sieben Königreiche - Königreiche voller Magie und Hoffnung aber auch Angst und Intrigen - denn jeder strebt nach Macht und ist bereit einen hohen Preis dafür zu zahlen...

Mittendrin: Die "Beschenkte" Katsa, ein junges Mädchen aus den Middluns, Nichte des großen Herrschers Randa. Ihre Gabe ist das Töten und so wird sie nicht nur einmal von ihrem Onkel als Werkzeug eingesetzt, seine Widersacher zu bestrafen oder gar zu töten. Ihr Ruf ist weit verbreitet und unverkennbar, denn wie alle Beschenkten, zieren das Mädchen zwei verschiedene Augenfarben. So ist ihr eines Auge blau, hingegen ihr anderes Auge grün. Durch ihre außergewöhnliche Gabe, die viele ängstigt, führt das Mädchen von klein auf ein einsames Leben, denn keiner traut sich auch nur ein Wort mit einer Beschenkten zu reden, welche sie noch vor dem ersten Wimpernschlag töten könnte. Die wenigen Vertrauten, die ihre Seite schmücken, kann Katsa an einer Hand abzählen und doch bedeuten sie ihr alles. Denn auch wenn sie keiner besiegen kann und alle sie fürchten, sehnt sie sich nach nichts mehr, als nach einem Stück Normalität. Sie hasst ihren Job für Randa und würde am Liebsten alles hinschmeißen, doch bisher fehlte ihr der Mut und die Entschlossenheit, offen und ehrlich für ihr eigenes Leben und ihre Wünsche einzutreten. Deshalb gründet Katsa, mit ihren engsten Vertrauten im Untergrund, einen Rat der alles verändern soll und Ordnung und Gerechtigkeit in den sieben Königreichen einfordert.

Als sich Katsa eines Nachts auf einer geheimen Mission des Rats befindet um den Vater des Königs von Linied aus einer Gefangenschaft zu befreien, stößt sie durch Zufall auf einen jungen Mann - der die ganze Mission auffliegen lassen könnte, denn auch er ist ein Beschenkter. Außer stande den jungen Mann niederzustrecken, zögert Katsa und lässt ihm sein Leben, denn er übt eine Fazination auf sie aus, die sie kaum in Worte fassen kann. Ohne zu wissen, dass diese Mission und dieser Junge, das ganze Leben von Lady Katsa verändern wird und ihre Schicksale aneinander gebunden sind, beginnt ein rasantes Abenteuer, voller Magie, Spannung und Liebe. Denn eine Intrige, droht alle sieben Königreiche zu zerspalten und lässt einen Kampf um Macht und Kontrolle heranrollen, die sich immer mehr zur Lawine entfaltet und alles zu zerstören droht.


Schreibstil:
Kristin Cashore schreibt wunderschön und doch klar und deutlich, ohne dabei langatmig zu werden oder Langeweile aufkommen zu lassen. Dabei versteht sie sich darauf, eine völlig neue Welt zu erschaffen, die den Leser sofort wie durch einen Strudel aufsaugt und mitreißt. Mir ist es nicht schwer gefallen mich voll und ganz auf den Seiten und in der Geschichte zu verlieren. Ich habe kaum gemerkt, wie die Minuten und Stunden dahingeflogen sind, weil ich einfach eins wurde mit der Welt von Katsa und Bo. Ich habe jedes Wort und jeden Satz geliebt und gierig aufgesaugt - ich finde das zeichnet Kristin Cashore als Autorin aus. Denn bei einer Geschichte, die in einer völlig neuen Welt spielt, muss man als Autorin dem Leser sehr viel durch die Art und Weise des Schreibens vermitteln, damit er sich überhaupt einfinden kann. Viele Autoren schaffen dies nicht und lassen ihre Leser oft verwirrt und etwas enttäuscht zurück, doch bei K. Cashore war dies keines wegs der Fall. Sie hat die perfekte Mischung aus Beschreibung, Einfühlungsvermögung und Spannung in ihren Sätzen, mit der Geschichte und Idee verschmelzen lassen.


Idee/Umsetzung:
Die Idee der Autorin ist erfrischend neu und lädt zum Träumen ein. Denn sie erschafft eine völlig neue Welt, die sie durch eine präzise Beschreibung realisiert und Wirklichkeit werden lässt. Die Grundidee von "beschenkten Menschen", habe ich so in diesem Genre noch nicht wiederfinden können und finde sie im Kontrast zu Werwölfen, Vampiren und Engeln auch ziemlich interessant. Die Probleme die K. Cashore in der Welt erschafft, die Intrigen und Konflikte, bilden den Spiegel zur heutigen Welt, auch wenn es in ihrem Buch noch etwas deutlicher hervorgehoben wird. Alles in allem, finde ich die Grundidee wie auch die Verwircklichung unglaublich gelungen und erhoffe mir bald weitere, spannende Abenteuer aus Katsas Welt.


Charaktere:
Jede Figur in diesem Roman ist sehr liebevoll und ausführlich erklärt und beschrieben, denn auch hier wirkt der Schreibstil der Autorin und macht aus jedem, selbst aus dem Bösewicht, einen außergewöhnlichen Charakter. Besonders dadurch, dass der Leser viele Einblicke in die Sehnsüchte und Träume der Hauptfigur erlangt, bekommt die Geschichte eine gewisse Tiefe und der Leser fiebert von Sekunde zu Sekunde immer mehr mit. Denn man sieht in Katsa, was Bo in ihr sieht und nicht die anderen verängstigten Menschen um sie herum, die sie meiden.

Cover/Gestaltung:
Ich habe bei meiner Suche sehr viele Cover dieses Buches gefunden, auch auf vielen anderen Sprachen. Dies zeigt erstmal, welche große Reise dieses Werk schon hinter sich hat und das die Außergewöhnlichkeit der Idee und des Schreibstils auch in anderen Ländern anscheinend sehr gut ankommen. Zu beginn, haben mir vorallem die Cover mit dem Schwert sehr gut gefallen, da mir vorallem auch die farbliche Gestaltung sehr zugesagt hat. Jetzt nach dem Lesen und entdecken der Geschichte muss ich sagen, dass mir fast alle Cover, im Bezug auf den Inhalt sehr gut gefallen, außer die deutsche und japanische (oder chinesische) Version. Das erste deutsche Cover, finde ich auf Grund der Frisur von Katsa sehr unpassend. Wird sie in der Geschichte doch als sehr rebellisch und kämpferisch dargestellt, strahlt dieses Bild doch auch eine gewisse Ruhe aus, die Katsa, meiner Meinung nach sehr selten besitzt. Auch trägt sie ihr Haar immer wirr und stürmisch, schneidet es sich sogar im Verlauf ab, weil es sie einfach so sehr stört und sie es nicht pflegen will. Also frage ich mich, warum dann solch ein Cover ausgewählt wird? Die Haare sind ordentlich, glatt und zu einem sehr hübschen Zopf zusammengebunden - es passt und gefällt mir auch deshalb leider nicht. Auch das zweite deutsche Cover kann mich nicht umhauen, denn hier wird die Frau viel zu sexy dargestellt, was auch nicht zur Hauptfigur passt, die ihre Ausstrahlung anderen gegenüber gar nicht wahrnimmt. Das japanische oder auch chinesische Cover fällt auch aus der Wertung, denn betrachtet man das Mädchen auf dem Cover, so erkennt man eine blasse, verzerrte und kunterbunte Gestalt, die so wohl kaum, in der Geschichte von K. Cashore erschienen ist. Es bleiben die anderen Cover, die ich alle passend finde. Denn hier wurde wirklich der Geist und die Seele der Hauptfigur eingefangen. Man sieht die Entschlossenheit und die Kämpferin, die Katsa einfach ist und bleibt.


Fazit:
"Die Beschenkte" von Kristin Cashore ist ein außergewöhnliches Buch, welches einfach jeden, der nur ein Wort daraus liest, bannt und in eine neue Welt entführt. Dabei zeichnet sich die Geschichte vor allem durch eine erfrischende Grundidee und einen einzigartigen, präzisen aber doch auch wunderschönen Schreibstil aus. Ich kann dieses Abenteuer nur jedem ans Herz legen, der auf der Suche nach einem Buch ist, das bewegt und mitreißt. Denn "Die Beschenkte" enthält Spannung und Intrigen ebenso wie Liebe und Freundschaft. Deshalb meine absolute Leseempfehlung für dieses Buch!

Taucht ein in eine völlig neue Welt, die euch von Seite zu Seite, immer mehr den Atem raubt.




Weitere Cover:




Facts:
Kristin Cashore studierte am Center for the Study of Children's Literature in Boston. Sie gehört zu den jungen US-Newcomer-Autorinnen der letzten Jahre. Ihre beiden Bücher "Die Beschenkte" und "Die Flammende" schafften sofort den Sprung auf die New-York-Times-Bestsellerliste, wurden bereits in 28 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet.
[Quelle: Carlsen.de]

Seite der Autorin:
kristincashore.blogspot.com

Bücher der Autorin bei Amazon.de:
1. Die Beschenkte
2. Die Flammende


Produktinformationen:

  • Taschenbuch: 496 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783551310095
  • ISBN-13: 978-3551310095
  • ASIN: 3551310092
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Graceling
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12 x 4,4 cm


Eure Jenny


Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

5 Wortgeflüster

  1. Schöne Rezension =)
    Jetzt wandert das Buch gleich mal wieder höher auf der Wunschliste. Werd mir aber glaube ich das mit dem Schwert auf dem Cover zulegen, ds gefällt mir am besten =)

    lg

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das hört sich ja wirklich toll an! Ich glaube, das muss auch auf meine Wunschliste :)

    AntwortenLöschen
  3. danke für deine wunderschöne Rezi, da freu ich mich schon, das Buch zu lesen (liegt nämlich schon auf dem SuB).

    LG Kerry

    AntwortenLöschen
  4. Oh..
    hab das Buch auch gelesen und war "Beschenkt" :)
    es war fabelhaft und einfach mal was anderes.
    Schau doch auch mal bei mir vorbei, vielleicht findest du Bücher, die dich interessieren könnten.
    LG
    Weisselilie
    (http://www.eintauchen-in-eine-andere-welt.blogspot.com)

    AntwortenLöschen

Archiv