Rezension: "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" - Joanne K. Rowling

5/01/2011 07:50:00 nachm.

Keiner von beiden würde leben, keiner konnte überleben. Er spürte sein Herz wütend in seiner Brust pochen. Wie seltsam, dass es in seiner Todesangst umso heftiger pumpte, ihn tapfer am Leben hielt.

Erster Satz:
Die beiden Männer kamen aus dem Nichts, erschienen wenige Meter voneinander entfernt auf dem schmalen, mondhellen Weg.

Inhalt:
Harry, Ron und Hermine brechen auf, in das alles entscheidene Abenteuer, jene Reise, die über das Schicksal der magischen Welt richten wird - über Leben und Tod.

Das letzte Jahr für die drei Freunde: Harry, Ron und Hermine bricht an, jedoch haben die drei beschlossen, hingegen ihren Mitschülern, nicht nach Hogwarts zurückzukehren. Nach dem Tod von Dumbledore ist nichts, wie es einmal war. Voldemord hat die Oberhand gewonnen und treibt jeden, der gegen ihn agiert, in die Knie. Sein Ziel: Der Tod des Jungen, der überlebt hat, denn nur dann kann er die volle Herrschaft und Macht über die Zauberwelt erheben. Nur dann, kann er eine "reinblütige" Zaubergessellschaft neu erschaffen. Doch Harry setzt alles daran, um gegen den dunklen Lord zu kämpfen, so machen sich die drei Freunde auf, auf eine abenteuerliche und gefährliche Suche nach den verbleibenden Horkruxen. Dabei stoßen sie nicht nur auf Freunde, sondern auch auf massenhaft Feinde. Ehe sich die Drei versehen, stecken sie mitten in einem Krieg, der alle Antworten, alle Entscheidungen bringen wird...

Cover/Innengestaltung:
Fang ich mal bei dem Cover an, wie bereits erwähnt, finde ich das Cover des Buches durchaus passend, auch wenn die dargestellte Szene, nach dem Lesen nicht so rüber gekommen ist, wie sie am Ende auf dem Cover zu sehen ist. Betrachte ich nach dem Lesen die anderen Cover, so muss ich auch sagen, dass mich nun vorallem das zweite, deutsche Cover anrührt und auch anspricht. Die darauf abgebildete Hirschkuh, hat im Laufe der Geschichte eine ganz besondere und liebevolle Wirkung auf mich bekommen, die ich an dieser Stelle leider nicht weiter erklären kann, ohne zuviel zu verraten. Aber auch die restlichen Cover sind ganz gut. Der einzige Kritikpunkt wäre wohl, dass diese leicht "kindliche" Zeichenweise nicht mehr zu dem 7. Band, dem wie ich finde dunklesten, von der Stimmung her, passt. Ich finde es hätte schon ein bisschen gewagter und bedrohlicher wirken können. Aber wenn man die Geschichte kennt, dann weiß man wohl auch so, dass was einen hinter dem Buchdeckel erwartet, entschädigt einen einfach für alles, denn die Geschichte ist umwerfend und bis zur letzten Seite spannend.

Schreibstil:
Wer mich kennt, der weiß, dass dies mein erster Harry Potter - Band ist, den ich durchgelsen habe. Ich habe bisher öfters, mit dem ersten Band begonnen, doch immer abgebrochen. Dies lag weniger an dem Schreibstil, als einfach an der Tatsache, dass mich die sehr jungen Charakter oft gestört haben. Jetzt bin ich jedoch sehr glücklich, dass ich mich trotz allem, nochmal an ein Buch der Autorin heran gewagt habe. Denn alles, was ich im ersten Band, auf den ersten Seiten vermisst habe, ist mir hier direkt entgegen gesprungen. Besonders der ausergewöhnliche Schreibstil von Joanne K. Rowling, macht diese Geschichte zu etwas ganz besonderem. Denn Dde Mischung von Freundschaft, Liebe, Spannung und Geheimnissen, macht dieses Buch zu einem außergewöhnlichen Leseerlebnis.

Idee/Umsetzung:
Die Idee der Geschichte ist der absolute Wahnsinn, besonders nachdem sich nun "endlich" alle Rätsel, Fragen und Geheimnisse auflösen, denen man seit dem ersten Abenteuer mit Harry Potter immer so dicht auf der Spur war. Die Geschichte ist in sich so komplex, die Idee so gut durchdacht, dass ich jetzt einfach nur den Wunsch verspüre, erneut in eine Welt so eintauchen zu können, wie in die von Ron, Hermine und Harry. Vorallem, da ich noch nie ein großer Fan von Vamipren und Werwölfen war, mich haben schon immer magische Wesen (Hexen und Zauberer) viel mehr fasziniert und angelockt.

Fazit:
Joanne K. Rowling hat es geschafft, mich sprachlos zurückzulassen. Selbst jetzt, nach der letzten Seite, bin ich noch in der Welt von Harry Potter gefangen. Die Geschichte hat mich so mitgerissen, dass ich kaum gemerkt habe wie eine Seite nach der Anderen dahinflog. Ich hatte Gänsehaut, Herzklopfen und Tränen in den Augen, als ich Wort für Wort, immer tiefer mit Harry und seinen Freunden in ein mutiges, tapferes und stürmischen Abenteuer schlitterte. Ich werde mich auf jedenfall nochmal an den anderen Bänden versuchen, mit der Hoffnung, dass auch diese mich so verzaubern werden.

Weitere Cover:



Facts:
Joanne Rowling wurde am 31. Juli 1965 in der Kleinstadt Yate, South Gloucestershire, geboren (nicht in Chipping Sodbury, wie es mitunter heißt). Ihr Vater Peter Rowling war als Manager bei Rolls-Royce beschäftigt; ihre Mutter Anne arbeitete als Laborassistentin. 1974 zog die Familie nach Tutshill, Wales.

Während einer Zugfahrt von Manchester nach London dachte sie sich 1990 die Romanfigur Harry Potter aus.


Eure Jenny

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

4 Wortgeflüster

  1. Freut mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat <3 :) Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
  2. "Ich hatte Gänsehaut, Herzklopfen und Tränen in den Augen, als ich Wort für Wort, immer tiefer mit Harry und seinen Freunden in ein mutiges, tapferes und stürmischen Abenteuer schlitterte."
    Der Satz hat's mir angetan. Nicht, weil er jetzt irgendwie besonders bedeutungsvoll ist oder so, aber weil das noch einmal wirklich zeigt, was für eine tolle Autorin Joanne K Rowling ist, dass dich das Buch so berührt, obwohl es erst dein erster Band ist.
    Also damit du verstehst was ich meine: Ich hab die Bücher verschlungen. Das erste bekam ich, da war ich 7 Jahre alt und seitdem habe ich alle gelesen, war teilweise bei den Mitternachtsveröffentlichungen der Mayersche, hab mir natürlich auch die Filme angeschaut, alles. Und jetzt bin ich 17 und liebe sie immer noch, Harry Potter ist quasi meine halbe Kindheit. Da war klar, dass mich das Buch so oder so mitnehmen wird und mir war nie so bewusst, wie JK Rowling das auch sprachlich schafft Leser mitzureißen, die vielleicht nicht so völlig vernarrt sind wie zB ich.
    Ach ich hoffe du verstehst was ich meine, ich kann mich nicht so klar ausdrücken. ;D

    Ich habe übrigens "Der Sommerfänger" durchgelesen. <3

    AntwortenLöschen
  3. Eine richtig schöne Rezension :)
    Ich bin schon seit dem ersten Band in der Welt von Harry Potter verlohren und finde nicht mehr hinaus. Und mir geht es genau so wie dir, mit Vampiren und Werwölfen und so kann ich nicht viel anfangen aber Hexen interessieren mich irgendwie.. obwohl ja auch Werwölfe wie Greyback vorkommen aber nicht allzu viel. Am meisten fasziniert mich an J. K. Rowling dies kreativität, die in den Büchern steckt. Sie hat da etwas ganz großes geschaffen wie ich finde.
    Geweint habe ich auch oft muss ich zugeben. Und bevor das jetzt endlos so weitergeht höre ich auf!!
    LG <3

    AntwortenLöschen
  4. schöne Rezi =)

    freut mich, dass die der letzte Harry Potter Band so gut gefallen hat^^
    mich haben damals alle Harry Potter Bücher einfach in ihren Bann gerissen, so dass ich nie aufhören konnte zu lesen ;)

    LG
    Nora

    AntwortenLöschen

Archiv