Rezension: "Die Rebellion der Maddie Freeman" - Katie Kacvinsky

8/15/2011 04:56:00 nachm.

"Das hier ist die reale Welt, direkt vor unserer Nase, aber die Leute bemerken sie nicht einmal mehr. Das Draußen ist ihnen so fremd, wie ein entfernter Verwandter, den man nur von Bildern und aus Erzählungen kennt. Man begegnet sich nie wirklich. Man lernt sich nie richtig kennen. Genauso geht es den Menschen mit der Welt, in der sie leben. Weil alle sich in ihren Häusern abgeschottet haben. Sie kennen das Meer, haben es aber nie selbst gesehen. Sie kennen die Sonne, haben sie aber nie auf der Haut gespürt. Dabei ist der Sinn des Lebens doch, Momente wie diesen zu erfahren", sagte er und hielt seine geöffneten Hände dem Sonnenuntergang entgegen, als könnte er ihn damit festhalten. 
Erster Satz:
An meinem siebzehnten Geburtstag schenkte meine Mutter mir ein altes, in Leder gebundenes Tagebuch.



Inhalt:
Manchmal muss man lernen, dass Zukunft nicht immer nur gut und Technik nicht imme nur hilfreich ist. Denn wenn wir vergessen wie das Leben ist und uns hinter Masken verstecken, die unser wahres Ich für Andere im Verborgenen halten, dann sind unsere Seelen kleine Geister der Vergangenheit, die nie wieder erwachen werden.


In der Zukunft, im Jahre 2060: Das junge Mädchen Maddie Freeman, führt ein ganz normales Leben. Ihr Alltag wird durch moderne Technik bestimmt und das Haus verlässt sie nur selten. Denn schließlich hat man alles um sich, was man zum Leben braucht. Als Schülerin der Digital School, wird sie wie alle Anderen auch, zu hause vor dem eigenen Computer unterrichtet. Doch eins unterscheidet Maddie von anderen Mädchen und Jungen in ihrem Alter: Sie ist die Tochter des Erfinders, des "Digital School Systems", kurz DS und damit kommt ihr viel Aufmerksamkeit zu gute, mehr als ihr manchmal lieb ist. Wie praktisch, dass man im Internet der Mensch sein kann, der man sein möchte. Dies ermöglicht es Maddie, sich hinter Namen zu verstecken und in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Als jedoch eines Tages der junge Justin in ihre Wege kreuzt, steht ihre ganze Welt kopf. Denn er weckt Erinnerungen in Maddie, die sie schon längst begraben hatte und nimmt sie mit in ein Leben, fern ab von Computern. Hier lernt sie leben, hier lernt sie lieben. Ehe sie sich versieht, wird sie Schlüsselfigur des Widerstandes und muss sich entscheiden welches Leben sie künftig führen will. Will sie mit Justin jedes kleinste Gefühl der Welt erforschen und endlich leben und sich damit gegen ihren Vater auflehnen und sein ganzes System in Frage stellen? Oder wird sie sich fügen, ihre wahren Gefühle verleugnen und damit zu ihrem alltäglichen digitalen Leben zurückkeheren?


Schreibstil:
Zunächst muss ich gestehen, dass mich schon lange kein Buch mehr so mitgenommen und nachdenklich zurückgelassen hat. Abgesehen von dem Thema, hat die Autorin ein unglaubliches Gefühl dafür, etwas in ihren Lesern zu berühren. Genau jenes hat dieses Buch so unglaublich für mich gemacht. Nach dem Lesen habe ich mich gefühlt, als könnte ich etwas erreichen. Als wäre ich das Sandkorn, das noch fehlt um den Widerstand, der in jedem von uns lebt, ins Rollen zu bringen. Katie Kacvinsky berührt den Leser durch einen intelligenten, durchdachten und bildlichen Schreibstil, der nicht zuletzt an sehr viele moralische und ethische Fragen anknüpft. Sie beschreibt eine Welt in der Zukunft, die uns beim Lesen gar nicht mehr so fremd ist und verwebt damit ihre Geschichte unweigerlich mit der Gegenwart. Ich kann nur sagen, dass ich von der Art und Weise, wie hier echte und wichtige Inhalte, in die Form einer Geschichte gebracht wurden, wirklich beeindruckend fand. Nach jedem Kapitel wollte ich mehr, denn ich habe mich hinter jedem Buchstaben wie zu hause gefühlt. Ich habe nichts am Schreibstil der Autorin auszusetzen, denn schon lange hat mich kein Buch mehr so sehr berührt und beim Nachdenken an Weggabelungen geführt. An Weggabelungen, an denen ich in der Zukunft bestimmt noch das ein oder andere Mal ankommen werde, wenn es die Frage zu beantworten gilt: In welcher Welt will ich, dass meine Kinder groß werden? Katie Kacvinsky hat hier, meiner Meinung nach, ein unglaubliches Debüt zu Papier gebracht und einen neuen, begeisterten Leser in ihren Bann bezogen. Umso gespannter bin ich jetzt auf neue Werke der Autorin, die ich voller Sehnsucht erwarten werde!


Idde/Umsetzung:
Wie schon im "Schreibstil" angesprochen finde ich, hat die Autorin hier eine wirklich sehr realistische Zukunftsvision erschaffen, von der wir nicht mehr weit entfernt sind. Diese Tatsache an sich, zeichnet das Buch schon aus. Denn als Leser kann man sich so, doch sehr mit der Geschichte identifizieren. Was dieses Buch jedoch zusätzlich hervorhebt ist wohl, dass die Autorin hier auch viele moralische und ethische Fragestellungen in ihr Werk verwebt hat und so im Leser mehr auslöst, als nur den Drang nach einer unterhaltsamen Geschichte. Meiner Meinung nach, hat dieses Buch einen großen Spannungshöhepunkt auch gar nicht nötig, denn sie glänzt durchaus mit anderen Merkmalen. Wer also mit der Hoffnung in das Buch startet, er würde eine spannende und fesselnde Geschichte bekommen, die schwitzige Hände und Herzklopfen verursacht, der wird hier sicher nicht auf seine Kosten kommen. Denn es gibt keinen erkannbaren, mitreißenden Spannungsbogen. Die Autorin hat ein Werk geschrieben, dass sich hauptsächlich mit der Zukunft auseinandersetzt und sich mit wirklichen, echten und aktuellen Themen auseinandersetzt. Als Fokus dessen, hat sie die Figuren: Maddie und Justin geschaffen, die zunächst im völligen Kontrast zueinander stehen. Ihre Liebesgeschichte ist zentrale Handlung im Buch.


Charaktere:
Hauptfigur des Buches, ist wie der Titel schon erkennen lässt: Maddie. Als Tochter, des Erfinders der Digital School, hat sie wohl ein noch schwereres Leben als andere Jungen und Mädchen ihres Alters. Denn ihr Vater hat immer ein sehr strenges Auge auf sie und verlangt in einem durch, dass sie mit der Technik lebt und nicht das System in Frage stellt. Besonders nach ihrer sehr rebellischen Tat in der Vergangenheit, wird sie regelrecht von ihrem Vater überwacht, was sie schließlich dazu führt sich nach und nach mit dem Leben und dessen Abgeschiedenheit vor dem Computer abzufinden. Als dann ihr Weg den von Justin kreuzt, weckt dieser in ihr alle Gefühle und Träume, die schon immer in ihr geschlummert haben und nur von ihrer Umwelt brutal unterdrückt wurden. Auf einmal erfährt Maddie eine ganz neue Welt. Sie lernt, dass in der Welt vor ihrem PC, das Leben in allen seinen Farben wartet. Mit allen Sinnen erfährt sie nun, was es heißt zu leben - wirklich zu leben. Dies führt unweigerlich dazu, dass sie mit ihrem Vater und sämtlichen Anhängern des DS-System in einen Konflikt gerät und schließlich zur Schlüsselfigur des Widerstandes wird.
Justin, das männliche Gegenstück zu Maddie ist von Grund auf, ein völliger Kontrast zu ihr. Denn er kennt, liebt und lebt das Leben vor dem PC. Zusammen mit ein paar Freunden, führt er eine Widerstandsbewegung an. Als er Maddie kennenlernt, hat er zunächst nur eine ganze bestimmte Absicht, doch dann verliebt er sich in sie, wie sie auch in ihn und so gerät schließlich die ganze Geschichte ins Rollen.
Ich finde das die Autorin hier sehr bewusst, zwei sehr unterschiedliche Charaktere erschaffen hat, die im Kontrast zueinander, sehr viel vom Anderen lernen können. Es wird jedoch sehr schnell klar, dass der eigentliche "Motor" der Geschichte Justin ist. Er ist Weise, der Reflektierende und der, der für seine Ideale kämpfen will. Er ist es, der den Leser an Weggabelungen führt, an denen man zum Nachdenken und selbst zum Reflektieren gezwungen wird. Ohne ihn, wäre die Geschichte nie zu dem geworden, was sie gerade ist. Maddie ist in der Hinsicht eher wie wir und dies macht sie so zu unserer Identifikationsmöglichkeit in dieser Geschichte. So betrachtet hat die Autorin hier die richtige Mischung für den Leser gewählt und zwei, wohl unvergessliche Figuren geschaffen, die ich ehrlich gesagt, schon jetzt schrecklich vermisse! 



Cover/Innengestaltung:
Das Cover des Buches finde ich nicht schlecht, wobei ich von Anfang an, Herz und Flamme für das Originalcover war - einfach weil es total schön ist. Als ich dann mit der Geschichte gestartet habe, wollte ich dem Coverbild trotzdem eine Chance geben und mich vom Inhalt bestätigen lassen, dass dieses knallige, pinke Bild gerechtfertigt und durchaus auch passend ist. Leider konnte ich diese Bestätigung nirgends entdecken. Stattdessen führte mich der Inhalt immer mehr dazu, dass ich auf einmal auch den Titel des Buches anfing in Frage zu stellen. Abschließend kann ich sagen, dass weder Titel noch Cover zum Buch passen. Ich verstehe die pinke Haarfarbe des Mädchens nicht, denn Maddie hat blonde Haare im Buch und gibt selbst zu, dass sie nicht aussehen möchte wie eine "Discokugel". Der Titel ist auch eher unpassend, denn Maddie ist, wie schon beschrieben, nicht der Motor der Rebellion, sondern mehr nur eine Schlüsselfigur. Der eigentliche Held in diesem Band ist in meinen Augen eher Justin. Der englische Titel "Awaken" ist hier viel passender. Denn schließlich erwacht Maddie durch Justin erst zum Leben und erfährt das wahre Leben. Dies zeigt auch schön das Cover. Die gefangene Blume im Glas ist unglaublich schön verbildlicht und zeigt 1:1 die Inhalte dieser Geschichte. Deshalb leider keinen Pluspunkt was die Gestaltung betrifft.


[
Größeres Bild? anklicken
Fazit:
"Die Rebellion der Maddie Freeman"
von Katie Kacvinsky ist ein berühendes und mitreißendes Debüt, das definitiv Lust auf mehr macht. Dabei entführt einen die Autorin in eine Zukunft, die gar nicht so fern erscheint und somit Anlass zur Idenfikation bietet. Zusätzlich verwebt die Autorin den schmalen Grad zwischen Gegenwart und Zukunft, durch ethische und moralische Fragen, die den Leser unweigerlich zum Nachdenken bingen. Zwar handelt es sich hier nicht um ein Buch, dass einen großen Spannungsbogen aufweist und für Herzrasen und schwitzige Hände sorgt, dafür aber versteckt sich hinter jedem Wort ein Stückchen Wahrheit, dass sich seinen Weg in unsere Köpfe bahnt und zum kritischen reflektieren einlädt. Deshalb lege ich dieses Buch jedem ans Herz, der selbst nach dem Lesen, noch einen kleinen Beigeschmack dieses Werkes durchs Leben tragen möchte und nach einer Geschichte sucht, die in die Tiefe geht und sich somit ihren Platz in unseren Herzen und Bücherregalen verdient. Zudem wird die beigefügte Liebesgeschichte zwischen Maddie und Justin auf für jedes Mädchenherz ein absoluter Leckerbissen sein. Deshalb kurz und knapp: LESEN!




Facts:
Katie Kacvinsky arbeitete als Lehrerin, bevor sie sich entschied, ihre Zeit ganz dem Schreiben zu widmen. Sie lebt in Oregon/USA. »Die Rebellion der Maddie Freeman« ist ihr erster Roman.

Der Folgeband zu "Die Rebellion der Maddie Freeman" ist bereits in Arbeit. Weitere Informationen findet ihr hier: 




Seite der Autorin:
katiekacvinsky.com


 
Produktionsinformationen:

  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Boje); Auflage: 3 (25. Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3414823004
  • ISBN-13: 978-3414823007
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Awaken
  • Buch "Die Rebellion der Maddie Freeman" bei Amazon HIER


Trailer:





Für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares, möchte ich mich herzlich bedanken bei:





Eure Jenny

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

6 Wortgeflüster

  1. Hey ho,

    tolle Rezension, ich war sehr sehr gespannt auf die Meinungen von anderen Bloggern zu dem Buch, bin jetzt aber zwiegespalten.
    Ich habe schon so viele schlechte Kritiken gelesen und erst zwei gute, ich weiß jetzt nicht, ob das Buch es nun wert ist oder nicht...

    AntwortenLöschen
  2. Hm, mir geht es da ähnlich wie Paralauscher. Ich seh bei dem Buch auch lauter gemischte Rezensionen. Einige schlechte und dann ein paar gute Rezis... Kann man letzten Endes wohl erst sagen, wenn man es selbst gelesen hat ;)

    Ich muß Dir übrigens zustimmen, dass ich das Originalcover viiiel schöner finde als das deutsche Cover <3

    LG!

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin schon so gespannt auf das Buch. Es kommt hoffentlich Morgen an und ich hoffe doch das es mir gut gefallen wird. Die Leseprobe dazu fand ich jedenfalls toll.
    Und du hast hier echt gute Arbeit mit der Rzension geleistet =)

    AntwortenLöschen
  4. Ist auf meiener Wunschliste , das Cover ist faszinierend , irgendwie .

    AntwortenLöschen
  5. Nanu, wieso kenne ich deinen Blog denn noch gar nicht?
    Da sieht man mal, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind. Ich schreibe auch grad meine Rezi zu dem Buch und bin nicht sonderlich begeistert. Maddies Schwärmerei für Justin ging mir einfach nur fürchterlich auf die Nerven und ich fand es sehr schade, dass der Fokus auf der Liebesgeschichte lag.

    AntwortenLöschen
  6. Hi ich hätte mal die Frage, woher das Zitat ganz oben ist also auf welcher Seite. :)

    AntwortenLöschen

Archiv