Rezension: "Solange du schläfst" - Antje Szillat

8/16/2011 01:20:00 nachm.

Er spürte die Gefahr. Sie war da, umspannte alles, drohte ihm die Luft abzuschnüren. Er musste Anna von ihrem Plan abbringen. Er musste ihr ein Zeichen geben, dass er sie gehört hatte. Sie daran hindern, einen großen Fehler zu begehen. Sie musste aufhören, um ihn zu kämpfen, sie musste ihn loslassen. Und dann war nur noch Stille. Dunkelheit. Kein Stern mehr am Himmel. Irgendwo in der Ferne hörte er Schritte und eine Tür, die ins Schloss fiel. Ein letztes Aufbäumen, der verzweifelte Versuch, sie aufzuhalten. Eine Hand die sich bewegte. Nur der Ansatz einer Bewegung, kaum mehr als ein Zucken. Doch niemand war mehr da, der es sehen konnte, der sein Zeichen verstand...
Erster Satz: Er lag auf dem Feldweg, völlig unbeweglich, ein Bein eigenartig vom Körper weggedreht, das Gesicht blutüberströmt.

Inhalt:
Anna ist nicht erfreut, als ich ihre Eltern beschließen in ein kleines Dorf zu ziehen, denn sie hasst es, die Neue zu sein und von allen nur angetsarrt zu werden. Die ersten Tage für sie, an der neuen Schule scheinen unendlich schwer, nur das Ausreiten mit ihrem Pferd gibt ihr Mut. Doch dann trifft sie Jérôme. Sofort nimmt er sie in seinem Bann und auch sie, kann ihn direkt verzaubern. Es dauert nicht lange und die Beiden verlieben sich unsterblich ineinander. Endlich fühlt sich Anna zu hause und angekommen. Doch die anderen Jugendlichen im Dorf setzen alles daran die Beiden auseinander zu drängen. Denn Jérôme ist nicht beliebt und wird extrem von ihnen gemobbt. Doch allen Drohungen zum Trotz, will sich weder Anna, noch Jérôme, bedrängen und bedrohen lassen. Ein folgenschwerer Fehler, wie sich schon bald herausstellen soll. Denn als Anna eines Tages von einem schweren Albtraum heimgesucht wird, weiß sie direkt, dass etwas nicht stimmt und schon bald muss sie voller Schrecken feststellen, dass Jérôme niedergeschlagen wurde und seit dem ins Koma gefallen ist. Unsicher ob er jemals wieder aufwachen wird, begibt sich Anna auf die Suche, nach dem Menschen, der für alles verantwortlich ist. Denn Anna und Jérôme verbindet ein unerschütterliches Band, dass selbst auf der Schwelle zum Tode noch nicht verklingt... Dabei wird Anna jedoch schnell selbst, zur Zielscheibe des Verbrechers...
Schreibstil:
Ich muss zugeben, dass ich zunächst nicht sehr mitgenommen war von dem Schreibstil der Autorin. Denn die schönen und poetischen Sätze, die man hinter diesem verträumten Cover erwartet, bleiben größtenteils aus. Stattdessen führt Antje Szillat ihre Leser eher mit einem sehr umgangssprachlichen Schreibstil durch die Geschichte. Diesen Aspekt fand ich also eher schade, denn ich hätte mir durchaus mehr erhofft und gewünscht. Jedoch fand ich wiederrum sehr passend, dass sie manchmal zwischen der Sichtweise von Jérôme und Anna hin und her gesprungen ist. Dies hat die Autorin nämlich genau an den richtigen Stellen gemacht, so dass man einen sehr guten Eindruck in das Leben und die Gefühle der beiden Hauptfiguren bekommen konnte. Am Ende ist dieses Buch
"schreibtechnisch" ein Plus und Minus und hält so eine Wage, mit der man als Leser sehr gut leben kann. Besonders zum Ende der Geschichte ist man durch den großen Spannungsbogen so sehr an das Schicksal von Anna und Jérôme gebunden, dass man gar nicht mehr auf den Schreibstil achtet und sich tief in das Abenteuer ziehen lässt.
Idee/Umsetzung:
Die Idee des Buches ist eine spannende Mischung aus Realität und Fantasie, die durchaus ausgewogen und somit auch gelungen ist. Zunächst scheint die Geschichte sehr gewöhnlich, denn schließlich überfluten Liebesgeschichten, die alles besiegen und sich von nichts einkriegen lassen, große Teile der Jugendliteratur. Der Unterschied in diesem Buch ist jedoch, dass die Autorin eine Beziehung und Bindung zwischen den Beiden Hauptfiguren geschaffen hat, die bis zur Schwelle des Todes anhält. Denn selbst als Jérôme im Koma liegt, kann er seine Gefühle und Nachrichten noch an Anna übermitteln. Auch kann er ihre Anwenheit spüren und ihre Worte hören. Hingegen kann er nicht reden und sich nicht bewegen. Die Idee an sich hat also durchaus Potential, doch scheitert sie meiner Meinung nach teilweise an der Umsetzung. Die Liebesgeschichte hat sich in meinen Augen, viel zu schnell entwickelt. Ich finde die Figuren haben durchaus noch ein Alter, in dem man diese Starke Liebesbindung nach dem Motto: "Ich gebe mein Leben für dich" durchaus noch nicht erreicht hat. Da ich mich noch in das Alter der Beiden versetzen kann weiß ich, dass man erst durch die Jahre wächst und so starke Gefühle sich erst entwickeln müssen. Demnach kam die Liebe für mich, viel zu schnell und zu stark in der Geschichte vor. Ich sehe wohl auch ein, dass sich ohne diese starke Bindung niemals die Situation ergeben hätte, dass Anna und Jérôme selbst, als er im Koma liegt, miteinander kommunizieren können. Demnach verstehe ich, dass dies einfach dazugehören muss. Jedoch wäre es dann wohl zu bedenken gewesen, den Figuren ein gewisses Alter zu geben, damit dieses Werk nicht an Glaugwürdigkeit verliert.
Charaktere:
Die Figuren in diesem Buch, sind von den Charakterzügen sehr ausgeglichen.
Anna, die Hauptfigur des Werkes, ist eine starke Heldin. Sie kämpft für ihre Träume und Ideale und lässt sich nicht unterkriegen. Dabei zeichnet sie ein starkes und freches Mundwerk aus. Demnach lässt sie sich von keinem etwas sagen und verfolgt stur ihre Zeiele. Aus dem Grund lässt sie sich auch nicht von der Jugendgruppe im Dorf bedrohen und einnehmen. Ich fand es toll, mal wieder eine kecke und freche Heldin zu haben, die nicht nach dem Motto: "Ich bin das arme kleine Mädchen, also rette mich", agierte. Deshalb habe ich es auch nicht verstanden, dass sie sich am Anfang so schlecht gefühlt hat, als alle über sie:
"die Neue" getuschelt haben. Denn angesichts ihrer Eigenschaften im Verlauf der Geschichte, hat dies nicht wirklich zu ihr gepasst.
Jérôme ist Anna in vielen Hinsichten sehr ähnlich. Auch er lässt sich nicht so leicht unterkriegen, dabei hat er es verdammt schwer in seinem Dorf. Seine Mutter wollte für ein paar Jahre nach Afrika, um dort als Ärztin den Armen zu helfen. Weil Jérôme erst die Schule beenden wollte, ist er kurzfristig zu seiner Tante und seinem Onkel gefahren. Doch leider ist der Ort, wo seine Tante und sein Onkel leben ein ziemliches Dorf und deshalb hat er am Anfang nicht nur einen Jugendlichen gegen sich, sondern direkt alle. Er muss sich schwerem Mobbing und Drohungen aussetzen. Zwar gibt er den Starken, doch bei den Kapiteln, die aus seiner Sicht geschrieben sind, merkt man auch, dass es ihm doch ganz schön zu schaffen macht. Da ich selbst mal in solch einer "Mobbingsituation" gesteckt habe, weiß ich sehr wohl wie er sich gefühlt hat und was ihm im Kopf herumgespukt ist.
Als Anna dann in sein Leben stolpert, sieht er endlich wieder Licht am Ende des Tunnels, denn sie gibt ihm durch ihre Stärke: Mut und Kraft. Hier wird also die Abhängigkeit der Beiden zueinander deutlich. Anna will sich endlich "heimisch" fühlen und findet in Jérôme einen Jungen, der ihr all diese Gefühle geben kann und er brauchte jemanden, der ihm neuen Lebensmut gibt und da ist Anna, die starke und intelligente Hauptfigur genau die Richtige für. Die Figuren haben mir durch ihre Geschichte und Charakterzüge sehr gut gefallen. Doch wie bereits angesprochen, die Liebesgeschichte zwischen ihnen leider nicht.
Cover/Innengestaltung:
Das Cover wie auch die Innengestaltung des Buches sind perfekt aufeinander abgestimmt und sehen einfach unglaublich aus. Das Cover des Buches ist ganz verschnörkelt und verträumt und lädt seine Leser ein, ihm in das Abenteuer zu folgen. Wer an diesem Buch im Geschäft vorbeigehen kann, ohne es einmal in seinen Händen halten zu wollen, der hat sicher die Magie, die von ihm ausgeht nicht bemerkt. Auch Innen ist alles sehr verspielt und süß gestaltet und spiegelt so die Stimmung wieder, die einem auch das Cover geben. Mehr kann man nicht sagen, den Rest erzählen die Bilder:


[Größeres Bild? anklicken]

Fazit: "Solange du schläfst", von Antje Szillat ist ein schönes Jugendbuch, dass seinem Leser durchaus ein paar spannende und mitreißende Lesestunden schenken kann. Die Hauptfigur im Buch, ist eine starke und intelligente Heldin, die man in manch anderen Büchern dieser Art gerne schnell vermisst. Hier sehe ich auch die deutliche Stärke dieses Buches: es glänzt durch starke und interessante Charaktere und eine erfrischende und mitreißende Grundidee. Jedoch scheitert die Autorin dann teilweise an der Umsetzung ihrer Geschichte, indem sie eine sehr überstürzte Liebesgeschichte erzählt, die in vielen Jugendbüchern schon zur Tagesordnung gehören nach dem Motto: "Ohne dich, will ich auch nicht mehr leben". Dieser Aspekt führt am Ende dazu, dass mich das Buch dann doch nicht ganz überzeugen konnte. Denn dieses kleine Detail, raubt dem Werk ein Stückchen Glaubwürdigkeit. Trotz allem stufe ich dieses Jugendbuch als Lesenswert ein und lege es jedem ans Herz, der ein paar Stunden der Wirklichkeit entfliehen will. Jedoch sollte man nicht mit zu hohen Erwartungen an die Geschichte herangehen, nur dann kann man sich hinter den Seiten verlieren.


Facts:
Schon als Kind waren Bücher die ständigen Begleiter von Antje Szillat und so arbeitete sie zielstrebig darauf hin, aus dieser Leidenschaft ihren Beruf zu machen, und somit die Begeisterung für Geschichten und Bücher weiterzugeben. Heute ist sie Autorin von Kinder- und Jugendbüchern sowie Ratgebern und Sachbüchern. Außerdem arbeite sie als freie Redakteurin für namhafte Printmagazine.

Über dreißig Bücher sind bislang von Antje Szillat erschienen. Die Figur "Justine", die sich für die Rechte der Kinder stark macht, ist ebenfalls eine Erfindung der Autorin, die dazu auch das Kinderbuch "Justine und die Kinderrechte" geschrieben hat.
Antje Szillat lebt mit ihrer Familie, vielen Haustieren und noch viel mehr Büchern in einer Kleinstadt vor den Toren Hannovers. [Quelle: Amazon.de]

Seite der Autorin:
Produktionsinformationen:
  • Gebundene Ausgabe: 252 Seiten
  • Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3649602911
  • ISBN-13: 978-3649602910
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 17 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 15 x 2,6 cm
  • Buch "Solange du schläfst" bei Amazon.de HIER


Mein herzlicher Dank, für dieses Rezensionsexemplar geht an:





Eure Jenny

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

1 Wortgeflüster

  1. Was für eine ausführliche und schöne Rezension - danke dafür ;) Das Buch ist jetzt auf meine Wunschliste gewandert.

    AntwortenLöschen

Archiv