Wenn man Bücher leise flüstern hört...

11/12/2011 10:33:00 vorm.

Hallöchen ihr Lieben,

lange war es wieder still hier und im Moment gefällt mir das selbst nicht so ganz. Aber aus persönlichen Gründen konnte ich mich leider nicht so meinem Blog widmen, wie ich es wollte. Morgen werde ich die Gewinner der Challenge ziehen und gleich "endlich" euren Stand aktualisieren, so dass ihr noch einmal alles kontrollieren könnt. Bis dahin kann ich euch eine atemberaubende Geschichte über die "Nacht der Büchereien" erzählen. Also seit gespannt und viel Spaß!



Der Traum eines jeden, kleines Mädchens ist es wohl, eine Nacht im Spieleparadies zu schlafen, aber meiner war es schon immer, in mitten einem Meer an Büchern zu übernachten, zu stöbern und Abenteuer zu erleben. Deshalb war ich regelrecht begeistert, als ich von der Veranstaltung in meiner Bücherei hörte: Anlässlich zur
"Nacht der Büchereien" in Deutschland, verloste meine Stadtbücherei eine Übernachtung inmitten der gefüllten Regale. Ohne viel Hoffnung, als glücklicher Gewinner gezogen zu werden, aber mit etlichen Schmetterlingen der Vorfreude im Bauch, bewarb ich mich um einen der begehrten Plätze. In der letzten Woche dann die freudige Nachricht: Ich hatte gewonnen, durfte ein Teil dieser Reise, dieses Abends werden. Damit erfüllte sich ein langer und ersehnter Traum.

Gestern ging es dann los, dass Abenteuer, die Reise, die Geschichte. Rückblickend kann ich sagen, dass ich diese Nacht nie vergessen werde, sie hat sich ihren Platz in meiner Erinnerung verdient und dort wird sie bleiben. Vielleicht habe ich irgendwann noch einmal die Chance so etwas zu erleben, aber selbst wenn nicht, dann werde ich meinen Kindern und meinen Enkeln von diesem Tag berichten, ich werde ihnen im Kerzenlicht leise und mit gespannter Stimme erzählen, wie mir die Bücher leise zugeflüstert haben, mich entführen wollten hinter ihre Seiten, mit der offenen Versprechung eines großen Abenteuers.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal ein großes Lob an meine Stadtbücherei anbringen: alles war so schön und liebevoll vorbereitet, dass man keine Probleme hatte, sich direkt heimisch zu fühlen und ganz auf diese Nacht, voller Überraschungen und Erlebnisse einzulassen. Für jeden der 10 Teilnehmer, wurde sehr herzlich und mit Liebe zum Detail eine kleine
"Schlafnische" hergerichtet. Zwischen je zwei Bücherregalen, fand jeder Teilnehmer ein Feldbett, mit Wolldecke an, sowie einen kleinen Nachttisch mit Leckereien, Wasser, einer Leselampe und einem sehr durchdachten "Kulturbeutel" (bestehend aus: einer Zahnbürste, einer Schlafmaske, Ohrenstöpseln und Gummibärchen). Ob Leseratte oder Bücherwurm, so wurde jeder fürsorglich umsorgt. Auch an Programm wurde gedacht. So fand man in der Kinder- und Jugendbuchabteilung im Keller mehrere Sitz- und Lesemöglichkeiten (zum Beispiel in einem Schaukelstühl). Des weiteren konnte man sich im Keller auch Hörbücher anhören und demnach einmal vom Lesen entspannen. Im Erdgeschoss und der Filmeabteilung gab es dann die sogenannte: "Literaturbox" (siehe Bild). Von 20.15 Uhr bis 21.15 Uhr hatte man hier die Möglichkeit, sich einen kleinen Auszug einer Geschichte vortragen zu lassen. Auf dem Dachboden der Bücherei, im "Veranstaltungsraum", stand ein DVD-Player und eine kleine Auswahl an Filmen bereit. Demnach war für alles gesorgt und jedes Bücher-, Hörbuch- und Filmeherz konnte sich hinter dem dicken Gemäuer wohlfühlen. So betrachtet kann man sagen, dass diese Nacht viel zu kurz war um jedes Abenteuer zu entdecken und vollkommen auszukosten. Aber man konnte jedes Häppchen einmal probieren und alleine das einzigartige Gefühl ist einfach unbeschreiblich. Den Moment, indem man das kleine Licht seiner Nachttischlampe ausknipst, die Augen schließt und Stück für Stück, seine Umgebung immer mehr wahrnimmt, hört man die Bücher flüstern, man riecht den Duft der Seiten und wenn man ganz still ist, sich nicht bewegt, dann fühlt man das Gefühl, dass jedes Buch leicht ausströmt, von Trauer bis Freundschaft über Liebe und Angst. Man schläft inmitten einer anderen Welt, man schläft mit Piraten, Hexen, Zwegen, Trollen, fliegenden Teppichen und jeder Menge anderer Märchen und Geschöpfe, die man am Ende dieser Reise, leicht traurig aber auch glücklich hinter sich lässt.

Mehr gibt es nicht zu sagen, mehr kann man einfach nicht in Worte fassen, den Rest erzählen die Bilder:



[Größeres Bild?
"anklicken"]


Ich bin gespannt, was die Zeit so bringt. Aber eins steht fest: Dieses Abenteuer werde ich so schnell nicht vergessen und ich hoffe und wünsche mir einfach, dass ich vielleicht irgendwann noch einmal ein Teil davon sein kann, denn schließlich sind Bücher, der Stoff aus dem Träume sind.

Bis dahin also alles, alles Liebe!
Eure Jenny

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

4 Wortgeflüster

  1. Ich beneide dich wirklich um diese grandiose Erfahrung ;-) Es war bestimmt wuuunnderschön♥
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja absolut genial. Und es sieht total kuschelig aus. Da hätte ich mich sicherlich auch sehr wohlgefühlt.

    AntwortenLöschen
  3. Auch ich beneide dich um dieses Erlebnis wirklich sehr. Es wäre echt ein Traum, etwas in dieser Art auch mal mitmachen zu dürfen. :-)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Uii die Bettwäsche haben wir auch. Die mit den Rosen. Ich find die sooo schön, da fühlt man sich wie eine kleine Prinzessin :)
    Liebe Grüße Caro

    AntwortenLöschen