Rezension: "Bis das Feuer die Nacht erhellt" - Becca Fitzpatrick

4/05/2012 06:42:00 nachm.



"Was ist denn in dem Umschlag?" Sie setzte sich auf den Stuhl direkt neben mir, um besser sehen zu können. Ich zog den Ring heraus. [...] Er war aus Eisen, und in der Fassung, wo gewöhnlich der Stein saß, hatte er einen erhöten Stempel in Form einer Hand. Die Hand war zu einer festen, drohenden Faust geballt. [...] "Was zum...", fing Vee an. Sie schwieg, als ich das Papier hervorzog. In schwarzem Filzstift war eine Notiz daraufgeschmiert: DIESER RING GEHÖRT DER SCHWARZEN HAND. ER HAT DEINEN VATER ERMORDET.


ACHTUNG! 2. Band einer Trilogie - Könnte ohne Vorwissen des ersten Bandes SPOILER enthalten!


Erster Satz:
Die Zweige des Stechapfelbaums kratzten an der Fensterscheibe hinter Harrison Grey.

Die Liebe hat gesiegt und Nora und Patch sind endlich glücklich. Sie führen eine Beziehung und das Leben könnte nicht besser sein. Patch wurde Nora als Schutzengel zugeteilt, hat seine Flügel zurückbekommen  und damit mehr erreicht, als er sich jemals erträumt hätte. Doch schon bald legt sich ein dunkler und gefährlicher Schatten über die Beiden. Nicht nur ihre Liebe ist in Gefahr, sondern auch ihr Leben. Denn dort draußen, gut verborgen von der Nacht, wartet etwas böses, etwas grausames und es wartet nur auf seine Chance zuzuschlagen. 

Doch nicht nur das. Nebenbei müssen sich Nora und Patch auch mir ganz gewöhnlichen Probleme herumschlagen. Noras Mutter traut dem neuen Freund ihrer Tochter nicht über den Weg und versucht mit allen Mitteln ihre Beziehung zu stören, nebei scheint Patch jedoch großes Interesse an Noras Erzfeindin Marcie Miller zu haben. Nachts steht er plötzlich vor dem Haus der Millers und will Nora hinterher nicht gestehen, was ihn dorthin treibt. Außer sich vor eifersucht, beendet Nora darauf die Beziehung und entbindet Patch von seiner Funktion als Schutzengel...

Ein fataler Fehler, denn nun ist Nora ohne Schutz. Die Chance des Bösen scheint zum Greifen nahe.. 


Idee / Umsetzung:
Mit Fortsetzungen ist es immer so eine Sache.. Hat man den ersten Band verschlungen und geliebt, hat man umso größere Erwartungen an den Folgeband. Man erwartet genauso viel Gefühl, genauso viel Spannung und manchmal sogar noch mehr. Das Verlangen nach dem gleichen Gefühl, das auch das erste Buch in einem ausgelöst hat ist riesig. Deshalb scheitern auch so viele Folgebände und lassen uns oft unzufrieden zurück. Wir erwarten einfach zu viel. Sind viel zu eingeschränkt in unserem Denken. Was aber irgendwo auch verständlich ist. Die Sehnsucht nach einer guten Geschichte hat schließlich jeder und da wir einmal überzeugt wurden, denken wir, dass wir uns mit dem zweiten Band auch auf der sicheren Seite befinden. 
Als ich mit "Bis das Feuer die Nacht erhellt" begann, war ich jedoch beherrscht von der Angst, dass dieser Band meine Liebe zum ersten Teil kaputt machen würde. Es ist doch immer und immer wieder das Gleiche: Um einen Konflikt zu schaffen muss man das Liebespaar im zweiten Teil voneinander trennen. Auch in diesem Buch ist dies nicht anders. Nora trennt sich von Patch. Und am Anfang habe ich sie dafür gehasst und Patch dafür verantwortlich gemacht. Das Buch hat soviele Gefühle in mir ausgelöst, mich traurig, wütend und verzweifelt hinter den Seiten zurückgelassen, dass ich zunächst wie gelähmt war. Ich musste mich regelrecht antreiben, nachdem ich ungefähr um Seite 60 herum, einen absoluten Tiefpunkt erreicht hatte. Meine ganzen positven Gefühle gegenüber den einzelnen Figuren, waren wie weggeblasen und in unbehagen umgeschlagen. Ich war kurz davor die Geschichte ruhen zu lassen, doch dann überwand ich mich -  und ich habe es nicht bereut. Zwanzig Seiten nach meinem "Tiefpunkt" überschlugen sich die Ereignisse. Eine spannende Szene folgte auf die Nächste und mir fiel es unendlich schwer, das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Beim ersten Band habe ich bemängelt, dass die Idee zu gewöhnlich, der Ablauf zu vorhersehbar war. Doch in diesem Teil war ich nach jedem Kapitel erschüttert und überrascht, welche neuen Wendungen, welche dunklen Abgründe sich immer wieder neu für den Leser eröffnen. Die Idee der Autorin bekommt endlich eine ganz eigene Richtung und wird durch eine aussagekräftige und starke Umsetzung untermauert. Dabei vermisst man Patch nicht einmal. Nicht, dass er nicht fehlen würde - ich habe ihn jede Seite vermisst. Aber mir blieb gar nicht genug Zeit, mir dessen wirklich ganz bewusst zu werden und mich zu fragen, wann er denn wieder auftaucht. Die Seiten flogen dahin und ich war gefangen, inmitten dieser düsteren Welt voller Geheimnisse. 
Der zweite Band, hat mich wider jeder Erwartung, ganz verschlungen und selbst nach der letzten Seite noch nicht losgelassen. Becca Fitzpatrick weiß anscheinend ganz genau, wie sie mit den Gefühlen des Lesers spielen muss, um diesen ganz in ihrer Geschichte zu fangen. Deshalb war es wohl auch nur eine logische Konsequenz, dass die letzte Seite mit einem riesigen Cliffhanger endet und ihre Leser nachdenklich und verstört zurücklässt.  

Schreibstil:
Wie auch im ersten Band, zeichnet sich der Schreibstil von Becca Fitzpatrick nicht durch enorme Poesie aus. Dafür wird dem Leser, in meinen Augen, etwas viel Besseres geboten. Die Autorin hat diese ganz spezielle Art, die Gegenwart verschwinden zu lassen und die Buchwelt zum Leben zu erwecken. Somit vergisst man vor Ort und Stelle, wo man sich befindet und verliert jedes Gefühl für die Zeit & Raum. Die eine Seite folgt auf die Nächste, die Ereignisse überschlagen sich und der Atem geht stoßweise. Denn man begleitet Nora durch diese, sehr düstere, gruselige und spannende Geschichte, mit der Gewissheit, dass am Ende etwas viel Größeres wartet. Schon in "Engel der Nacht", war ich von dieser Art, die Geschichte lebendig werden zu lassen, begeistert.

Charaktere:
Das Gefühl zu den Figuren in diesem Teil, ändert sich von Grund auf. Denn alles hat zwei Seiten, nichts ist wie es scheint. Überall lauert Gefahr, nich jeder ist das, was er zu sein scheint. Nicht nur, dass man als Leser am Anfang der Geschichte ein sehr schlechtes Gefühl gegenüber Nora und Patch bekommt, weil sie sich beide so anders verhalten... auch andere Charakter stoßen zunächst bitter auf, bis es zur unverhofften Wendung kommt, in welcher man auf einmal alles versteht, alles nachvollzieht und die Figur lieben lernt. Ich kann an dieser Stelle leider nichts verraten, weil ich sonst zuviel vorweg nehmen würde. Aber einige Figuren, die einem zunächst sehr unsuspekt erscheinen, wandeln sich im Verlauf der Geschichte so sehr, dass ich sie unweigerlich ins Herz schließen musste. Ich denke der große Knotenpunkt, der das ganze Buch vereint hat, ist die "Überraschung". Denn in diesem, zweiten Band, ist nichts vorhersehbar oder gar langatmig. Die eine schokierende Nachricht folgt auf die Nächste. Dies spiegelt sich auch in den Buchfiguren wieder. Alle schleppen etwas mit sich herum, dass sie versuchen vor der Außenwelt zu verstecken. Solange man diese, sehr schwere Last der einzelnen Personen nicht kennt, hasst, verachtet oder  misstraut man ihnen, doch sobald endlich alle Karten auf dem Tisch liegen, fügt sich ein Puzzleteil in das Nächste und alles ergibt einen Sinn.

Cover/Innengestaltung:
Ich muss gestehen, dass mir das englische (zweite) Cover mit am Besten gefällt. 
Das dritte Cover ist gar nicht mein Fall. Der Mann/Junge sieht gar nicht wie der Patch in meiner Vorstellung aus, falls er es überhaupt sein soll. Und auch die einzelnen Bildelemte, sowie die Schrift, sehen zusammen irgendwie nicht sehr harmonisch aus. 
Das englische, zweite Cover, gefällt mir da schon viel besser. Das Gesicht des Mädchens ist nicht zu erkennen, so dass die Fantasie des Lesers nur bedingt eingeschränkt wird. Die Stimmung ist düster und bedrohlich, genau auf die Geschichte zugeschnitten. 
Dem deutschen Cover fehlt diese Bedrohlichkeit, durch die hellere Farbwahl. Trotzdem finde ich es auf seine Weise schön und überzeugend. Hierbei ist mir vorallem aufgefallen, dass die Blitze im Hintergrund, wie die Umrisse einer Person wirken. Irgendwie kriege ich dieses Bild auch gar nicht mehr aus dem Kopf. Aber es ist passend und verkörpert in meinen Augen, die höhere und gefährliche Macht, die alles und jeden, besonders Nora bedroht. Aber Nora ist im Buch nicht so hilflos, wie sie auf dem Cover, durch den Schwebezustand, dargestellt wird.



Oft ist eben doch nicht alles so, wie es scheint. Wenn man sich nicht mit der Erwartung einer Geschichte widmet, dass sie einen, genau wie der Vorgänger überzeugen muss, dann wird man auch nicht enttäuscht sein. Stattdessen wird man, wenn der Nachfolger überzeugend ist, in dem zufriedenen Gefühl baden und sich ganz darin verlieren. "Bis das Feuer die Nacht erhellt", war für mich eines dieser Bücher bei denen vorher nichts ist wie es scheint. Weiter könnte man sogar sagen, dass dies der Leitfaden des Buches war. Denn die Autorin hat genau durch die Art, mit ihren Lesern gespielt. Sie hat den Figuren neue Facetten gegeben, die Geschichte in immer wieder, neue Richtungen gelenkt, nur um dem Leser am Ende zu eröffnen, dass alles ganz anders ist. Damit hält Becca Fitzpatrick durchgehend, einen nervenaufreibenden Spannungsbogen aufrecht, der selbst am Ende noch nicht abreißt. Mit einem grausamen Cliffhanger, lässt sie ihre Leser selbst auf der letzten Seite, schockiert und überrascht zurück. Meiner Ansicht nacht, eine unglaubliche Meisterleistung. Ich kann diese Rezension nur mit einem Appell schließen: Lesen, lesen, lesen! 

Das Buch in Worten:
Überraschend, spannend, schockierend





Becca Fitzpatrick ist eine junge amerikanische Autorin, deren Debütroman "Engel der Nacht" gleich nach Erscheinen den Sprung auf die New-York-Times-Bestsellerliste geschafft hat. Inzwischen steht auch die Fortsetzung seit Wochen auf den amerikanischen Bestsellerlisten. Die Übersetzungsrechte wurden bisher in 31 Länder verkauft. Becca Fitzpatrick lebt in Colorado, USA.

[Quelle: Page&Turner]




Seite der Autorin:



Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Page & Turner (7. November 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442203902
ISBN-13: 978-3442203901
Originaltitel: Crescendo
Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 13,8 x 4 cm 
Meine Altersempfehlung: Ab 13
Genre: Fantasy
Band einer Reihe? Ja - Reihe [2. Band]


Die Reihe:

  [Durch einen "Klick" gelangt ihr zur Amazon - Seite des Buches]

WICHTIG! 
  • Der 3. Band ist bisher nur auf Englisch erschienen
  •  Der 4. & letzte Band erscheint vorraussichtlich dieses Jahr auf Englisch


Mein Dank, für dieses Rezensionsexemplar, geht an:



Eure Jenny

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

7 Wortgeflüster

  1. Ich hab den ersten Teil gelesen.. er war soo toll :D Sehr schöne Rezi :D Stimm dir übrigens zu: die englischen Cover sind ziemlich genial :D

    schick dir liebe grüße! :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich habe mich ernsthaft gefragt, ob ich spinne, als ich deine ganzen Tweets gesehen habe, dass du Probleme mit dem Buch hattest usw. Ich habe das nämlich ganz anders empfunden und bin froh zu sehen, dass es dir schlussendlich doch gefallen hat. Ich habe alle drei Bäne auf Englisch gelesen und sie haben mir alle sehr gut gefallen. Fitzpatricks Schreibstil ist nicht poetisch, aber sie weiss durchaus Spannung aufzubauen. Vor allem Patchs Ehrlichkeit hat mir auf Anhieb vom ersten Band an gefallen. Und du wirst noch überrascht sein, was für Wendungen es im dritten Band gibt...
    lg jassy

    AntwortenLöschen
  3. Wooow, das klingt sehr, sehr gut. Ich hab das Buch vor ein paar Jahren auf Englisch gelesen und vor kurzem noch einmal, weil es einfach toll ist - wie du schreibst, Becca Fitzpatrick schafft es, dass man vollkommen in dieser Welt versinkt. Vor allem die Dialoge, die sie schreibt, finde ich mehr als genial. So wie du von Band 2 berichtest, wäre der vielleicht auch was für mich... Ich bin gespannt. Vielleicht bestelle ich ihn mir bald mal!

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Rezi :)
    Mir hat der zweite Teil auch richtig gefallen und nach dem Ende kann ich den dritten gar nicht mehr erwarten.
    Wünsche dir schöne Ostertage und ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. @Jassy:
    Ja mich hat es auch gewundert. ABer es war irgendwie nur der Tiefpunkt, danach war ich gar nicht mehr von dem Buch loszubekommen.

    @Captain wow:
    Also viele sagen ja, dass dieses Buch schlechter ist... Ich fand es dann besser. Ist wahrscheinlich auch immer so eine Sache. Patch kommt halt weniger vor, es dreht sich alles um Nora. Aber ich bin damit, nach anfänglichen Schwierigkeiten, gut zurecht bekommen. Eben weil das Werk voller Überraschungen steckt und ich den ersten Band vorraussehbarer fand.

    @Elena20:
    Danke! Ich wünsche dir auch shcöne, sonnige und tolle Ostertage!

    AntwortenLöschen
  6. Ui, dankeschön! :) Und vielen Dank fürs Leser werden, ich verfolge deinen Blog nun auch schon ein Weilchen, auch wenn ich eher so der "stille" Leser bin :D

    AntwortenLöschen
  7. Endlich mal eine positive Rezension. :))))
    Es gehört zu meinen Lieblingsbüchern einfach weil ich mit Nora gelitten hab und es mich total gefesselt hat und nicht obwohl!
    Eindeutig bis jetzt das beste der Reihe, ich könnte es 1837328x lesen. :D

    AntwortenLöschen

Archiv