Ich lese...

5/20/2012 12:53:00 nachm.



Erster Satz:
Marina sagte einmal zu mir, wir erinnerten uns nur an das, was nie geschehen sei.

Inhalt:
"Wir alle haben im Dachgeschoss der Seele ein Geheimnis unter Verschluss. Das hier ist das meine." 

So beginnt Óscar Drai seine Erzählung. Der junge Held des Romans sehnt sich danach, am Leben Barcelonas teilzuhaben, und streift am liebsten durch die verwunschenen Villenviertel der Stadt. Eines Tages trifft er auf ein faszinierendes Mädchen. Sie heißt Marina, und sie wird sein Leben für immer verändern.
Gemeinsam werden die beiden in das düstere Geheimnis um den ehemals reichsten Mann Barcelonas gesogen. Schmerz und Trauer, Wut und Größenwahn reißen sie mit sich, eine höllische Verbindung von vernichtender Kraft. Aber auch Marina umgibt ein Geheimnis. Als Óscar schließlich dahinterkommt, ist es das jähe Ende seiner Jugend.

In Marina beschwört Carlos Ruiz Zafón erstmals sein unnachahmliches Barcelona herauf, eine Stadt voller Magie und Leidenschaft, und erzählt in unvergleichlicher Weise die dramatische Geschichte eines jungen Mannes, der um sein Glück und seine große Liebe kämpft. 
[Quelle: Amazon]

Schon alleine wenn man diese Wucht an Covern betrachtet, wird einem klar, welchen Stellenwert Carlos Ruiz Zafón in der Weltliteratur hat. Die Bücher werden in unendlichen vielen Ländern veröffentlicht, bekommen ein neues Gewand, aber die Geschichte ist doch die Gleiche. Nur die Interpretation ist anders. Dies wird wohl schon an dem dargestellten Haus, auf den Covern, welches der Geschichte entspringt, bewusst. In fast jedem Land hat man sich für ein anderes Haus entschieden. Wenn ich jetzt in meine Vorstellung gehen würde, dann müsste ich wohl sagen, dass die Weltbild-Ausgabe [zweites Cover] mit dem Haus und der Farbgebung meine Gefühle gegenüber der Geschichte einfängt, auch wenn das Haus aus der spanischen Ausgabe [sechstes Cover] die tatsächlichen Häuser in Spanien, viel besser darstellt.

Ich persönlich besitze die Ausgabe aus dem Fischer-Verlag [siehe auch: Sidebar] Ich habe gestern in einem Rutsch die Hälfte des Buches verschlungen. Was kann ich also sagen? Ich hatte erhofft, durch die vielen, sehr positiven Leserstimmen, dass dies eines der besten Werke des Autors ist. Meine Erwartungen waren demnach zu beginn sehr hoch und leider wurden sie auch erst, vor ca. 20 Seiten erfüllt. Der ganze Beginn, der ganze Vorspann, hat sich in meinen Augen viel zu lange gezogen. Ich konnte nicht abwägen, auf welchen Weg sich die Geschichte begeben möchte und vorallem dümpelte die Handlung vor sich hin.Vor knapp 20 Seiten kam dann die Wendung - Spannung, ein roter Faden, atemlose Leseminuten. Ich habe mich gegruselt und hätte mich am Liebsten unter der Decke versteckt. Trotz allem kam die Wendung etwas spät. Mal sehen, wie es weitergeht. Schon der Schreibstil ist jede Reise wert.

Ich wünsche euch alles Liebe!

Eure Jenny

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

2 Wortgeflüster

  1. Aw, wie böse. Ich bin so so so neugierig auf das Buch, warte momentan aber noch auf das Taschenbuch im Herbst (hehe - es sei denn, du magst das Buch irgendwann tauschen ^^).
    Schade, dass es dich eher später fesseln konnte, aber vielleicht geht es jetzt bergauf. Viel Spaß noch! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Hihi* Tut mir leid ;)
      Schau doch mal bei Medimops vorbei.
      Da habe ich meins, gebraucht erstanden.
      Sieht aus wie neu ;)

      Löschen

Archiv