Meine Schatztruhe für Erinnerungen oder auch: Ein Buch fürs Leben!

6/05/2012 11:40:00 vorm.



Halli, hallo!
Als ich gerade eben einen "Ich lese" - Beitrag schreiben wollte, zu meinem aktuellen Buch, da kam mir dieser Gedanke. "Tintenherz" ist nämlich nicht nur ein Buch für mich, es hat eine ganz besondere Bedeutung in meinem Leben. 
Es gibt sie einfach, diese Bücher die dich nie mehr loslassen in deinem Leben. Manchmal ist es ein Buch, manchmal eine Reihe, aber es gibt imer die EINE GESCHICHTE, an welche sich Erinnerungen heften, welche man nie loslassen kann. 
Wovon ich rede? Von eurem ersten Buch, von eurem ersten Werk, welches euch für Bücher begeistern konnte. Es gibt sie einfach: Die Bücher, welche man nie vergisst, Bücher mit denen man aufgewachsen ist, an dessen Seiten der Duft der Kindheit klebt: Eis, Sommer, Sonne, Strand... 

Welches Buch ist euer Begleiter? Was ist eure, ganz persönliche Schatztruhe für Erinnerungen? Dies hier, ist meine:





Tintenherz & mich, verbindet eine lange Geschichte...

Nicht jedes Buch  versteckt Magie hinter seinen Seiten. Doch Tintenherz kann sich als durchaus magisch bezeichnen. Ich habe "Tintenherz" das erste Mal, vor knapp 8 Jahren gelesen. Früher war ich noch gar nicht so gut mit Büchern und habe mir vielleicht einmal im Monat, in unserer Kirchenbücherei, ein Buch ausgeliehen. Dieses Werk, von Cornelia Funke, war eines dieser Bücher. Im Grunde kann man sagen, dass "Tintenherz" eines der Werke war, welches mir beim Aufwachsen geholfen und mich ans lesen gebracht hat. Im Buch selbst, steht geschrieben, dass man sein erstes Buch, welches ein Patz im Herzen gewinnen konnte, niemals vergisst. So ist es wohl auch mit mir und diesem Exemplar. Ich weiß noch ganz genau wo und wann ich darin versunken bin. Ich war erkältet, Draußen regnete es in Strömen, es lag der Duft von Kräutertee in der Luft und eine wohlige Wärme umarmte mich. Auch heute noch, rieche ich den Tee in meiner Nase, sobald ich das Buch in meine Hand nehme... es ist erstaunlich, aber irgenwie auch wunderschön und unglaublich. Ich verschlang das Buch in zwei Tagen, was für meine darmaligen Leseverhältnisse ein kleines Wunder war und vergessen konnte ich es nie.
Trotzdem habe ich nie den 2. und 3. Teil gelesen. Warum weiß ich heute gar nicht mehr so genau. Vielleicht war es die Angst, vor dem Ende der Geschichte, vielleicht wollte ich die Magie nicht zerstören - aber ich kam nie dazu. Auch hatte ich immer mein Probleme das erste Buch zu ergattern. Letzte Woche zog es dann endlich in meinem Regal ein und schaffte ein altbekanntes Gefühl: Das Gefühl von Kindheit, Regen, Tee und Magie. Wie konnte ich da anders, als die Geschichte erneut zu beginnen?
Dazu müsst ihr vielleicht wissen, dass ich noch nie, wirklich noch NIE ein Buch zweimal gelesen habe. Ich kann mich einfach nie dazu bewegen und ich habe meist auch keine Lust dazu, selbst wenn ich das Buch aus vollem Herzen geliebt habe, schaffe ich es meistens nur in meinen Lieblingsstellen zu stöbern. Tintenherz hat es also erneut geschafft, mein Leseverhalten zu "verzaubern". Und ich bereue es nicht, stattdessen habe ich mir endlich die Folgebände gekauft und bin jetzt unglaublich gespannt, welche Erinnerungen sich an ihre Buchdeckel heften werden und ob sie meine Welt genauso beeinflussen können, wie dieses eine Buch.
Ich glaube daran, dass Tintenherz und ich noch ein Leben lang, Erinnerungen sammeln werden und ich hoffe, aus vollem Herzen, dass ich einmal meinen Kindern die Geschichte vorlesen kann und sie genauso begeistert sein werden, wie ich es war und bin. 

Wer weiß, vielleicht schafft es Tintenherz auch für sie, zur Schatztruhe für Erinnerungen zu werden.
Zu DEM Buch, ihrem ersten Buch, welches  für sie zum Begleiter , zum Tröster und zur Erinnerung wird. Wer weiß...







Welches Buch ist eure Schatztruhe für Erinnerungen?
Welche Geschichte werdet ihr nie vergessen, weil sie eure Kindheit geprägt, weil sie euch ans Lesen gebracht hat?

 Ihr dürft auch gerne mit einem eigenen Beitrag, auf eurem Blog antworten, ich freue mich aber auch über Kommentare.

Ich bin gespannt!


Alles Liebe!
Eure Jenny



Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

8 Wortgeflüster

  1. Also bei mir ist es die Das verborgene Königreich - Trilogie. Sie hat mich wirklich sehr geprägt, sowohl in meinem Vorlieben, was ich heute immer noch lese, als auch in dem, was ich selber schreibe. Auch bin ich mit dem Buch bei dem Vorlesewettbewerb in unserer Schule Klassensiegerin geworden, was es für mich dann endgültig zu etwas sehr besonderem gemacht hat.
    Auch waren die Bücher meine ersten dicken Bücher, da ich vorher nur Sachen wie Das magische Baumhaus oder Conni gelesen habe.

    LG
    Maura
    (emotional-life-of-books.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir ist es, wie wahrscheinlich bei vielen anderen auch, die Harry Potter Reihe. Den ersten Band habe ich mit 12 Jahren gelesen. Jeder Erscheinung eines weiteren Bands habe ich begeistert entgegen gefiebert und bin sofort am Eröffungstermin mit dem Bus in die Stadt gefahren. Auf dem Weg nach Hause wurde dann auch schon fleißig gelesen und zu Hause wurde erst aufgehört, wenn das Buch verschlungen war. Anschließend wurde das Buch dann großzügig an meine Eltern weitergegeben, schließlich hatten sie damals noch meine Bücher bezahlt ;-)
    Ich weiß noch ganz genau, dass die Harry Potter Bücher mich dazu verleitet haben, auch heimlich im Bett weiterzulesen, wenn ich eigentlich schon schlafen sollte. Und wenn meine Eltern mich erwischten, dann wurde halt im Dunkeln, ganz ohne jegliches Licht weiter geschmökert :-D
    Genauso begeistert habe ich die Harry Potter Filme verfolgt. Man kann also sagen, dass die Zaubererwelt, samt ihrer tollen Figuren und Wesen, meine gesamte Jugend begleitet hat. Verständlicherweise habe ich mich tatsächlich nach Beenden der Reihe (das erste Mal nach dem letzten Buch und zuletzt erst letztes Jahr nach dem letzten Film) richtig leer gefühlt und war unendlich traurig. So ein Gefühl konnte bei mir bisher nur die Harry Potter Reihe hervorrufen.
    Tatsächlich habe ich die Reihe, weil sie wirklich meine aller liebste ist, schon mehrere Male gelesen. Jedes Mal, wenn ein weiterer Film in die Kinos kam, habe ich wieder angefangen, die Reihe von vorn zu lesen. Also kann man sich ja ungefähr ausrechnen, wie oft ich sie bereits verschlungen habe.
    Sollte ich selbst einmal Kinder haben und haben sie das richtige Alter erreicht, hoffe ich, dass sie sich genauso für diese Bücher begeistern können, wie ich es heute noch tue.

    AntwortenLöschen
  3. Harry Potter :DD Definitiv :)
    Was anderes gabs bei mir einfach nicht^^

    AntwortenLöschen
  4. bei mir war's wohl "der rote Seidenschal" von Federica de Cesco, mein erstes Buch, das ich alleine verschlungen habe ( Geschenk meiner Mutter). Danach habe ich alle Fortsetzungen und weitere Cesco-Bücher gelesen...

    Die Geschichte selber habe ich zwar noch gut im Kopf, hat mich aber persönlich "nur" insofern beeinflusst, dass ich nun eine totale Leseratte geworden bin. Ausserdem war ich da gerade in meiner Mädchen-Pferde-Phase ;) Und da es dabei um Indianer und Pferde ging, waren das meine kleine Mädchen-Phantasien...ch ch ch

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir waren es meine über alles geliebten Märchenbücher (ich war ein richtiger Märchenfan - vielleicht liebe ich Fantasy-Romane deshalb heute so? :-)). Dann noch Detektivgeschichten:"TKKG" und "Die drei Fragezeichen".

    AntwortenLöschen
  6. Hmm...
    Ich bin ja noch etwas jünger deshalb kann ich nicht behaupten das ich mit den Harry Potter Büchern aufgewachsen bin. Dazu muss ich allerdings sagen das ich schon relativ früh mit dem Lesen von "dickeren" Büchern angefangen. Ich glaub den ersten HP-Teil habe ich mit 7 oder 8 gelesen und ich habe alle Teile VERSCHLUNGEN! Einfach grandios! Die ersten vier Filme habe ich aber immer erst mit Verspätung geguckt, da ich immer zu jung fürs Kino war und auf die DVDs warten musste. Die Bücher mit denen ich aufegwachsen bin waren dann halt so welche wie Die wilden Hühner, Conni, Hexe Lilli... Sowas halt. Und ich war auch ein riesen Fan von den Wilden Kerlen (was ich inzwischen nicht mehr wirklich nachvollziehen kann). Damals das einzige Mädchen in meiner Klasse.
    Tja und dann kamen auch bald mit 10 oder 11 schon die Biss-Bücher. Ich denke das lag aber auch mit an meiner Schwester, die mir ihre Bücher ausgeliehen oder ganz früher eben vorgelesen hat.
    Ach, und die unendliche Geschichte von Michael Ende ist wohl auch eines DER Bücher meiner Kindheit.

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin ja schon an meinem eigenen Buch dran :) und einen Verlag, an den ich das in erster Linie schicken will, habe ich mr sogar auch schon ausgeguckt^^ http://www.frieling.de

    Die scheinen einen wirklich ne Chance einzuräumen, dass das Buch zumindest nicht nur überflogen wird.

    AntwortenLöschen
  8. Die Bücher von Janosch konnten mich als Kind absolut begeistern :-) Ich habe sie so oft vorgelesen bekommen, dass ich sie auswendig kannte und dann immer so getan habe als würde ich sie selbst lesen.^^ Also ich etwas älter wurde waren es hauptsächlich Hanni & Nanni und die Dolly-Bücher. Über die Sommerferien habe ich mir da Stapelweise die Bücher aus der Unterstufen-Bibliothek ausgeliehen und verschlungen :-)

    Harry Potter habe ich erst relativ spät gelesen, ich glaube da waren die ersten 4 Bände schon erschienen. Kurz darauf habe ich dann auch Herr der Ringe gelesen und beides hat mich glaube ich Fantasymäßig geprägt. :-)

    Tintenherz und auch die Spiderwickgeheimnisse möchte ich auch noch lesen, auch, wie du sagtest, um sie später vielleicht einmal meinen Kindern vorzulesen und sie dafür zu begeistern. =)

    AntwortenLöschen

Archiv