[Blogtour] Felicitas Pommerening zu Gast auf Tintenträume!

8/06/2012 12:24:00 vorm.






Und ein weiterer [Blog]Reisetag von Felicitas Pommerening, & ihrem Werk: "Weiblich, jung, flexibel". Heute darf ich die Autorin auf meinem Blog, sehr herzlich Willkommen heißen. Wie auch bei den vorherigen Blogs, steht die junge Autorin heute Rede und Antwort zu folgender Frage: "Wie haben Andere bisher auf das Buch reagiert?"
Lange Rede, kurzer Sinn: Ich wünsche euch viel Spaß mit ihren Antworten und hoffe, dass euch die Neugierde packt, denn ihre Antworten sind sehr interessant und machen Lust auf mehr!



„Weiblich, jung, flexibel“ ist im Januar 2012 erschienen. Seitdem habe ich schon viel Feedback
bekommen – aus ganz unterschiedlichen Richtungen.

Auf meiner ersten Podiumsdiskussion wurde ich erstmal ziemlich scharf angegriffen. Wieso ich in
meinem Buch so positiv über reduzierte Arbeitszeit schreiben würde? Das sei doch keine Lösung!
Im Gegenteil: Frauen sollen doch Karriere machen und finanziell unabhängig sein.
Da war ich ziemlich verdutzt. Flexibles Arbeiten ist meiner Meinung nach wirklich eine tolle Sache
– ob reduzierte Arbeitszeit, Jobsharing, Homeoffice oder was auch immer – aber ich rate in meinem
Buch nicht, diesen Weg zu gehen. Überhaupt rate ich in meinem Buch zu gar nichts... aber wer bei
der Podiumsdiskussion zugehört hat, hätte meinen können, ich würde zum Boykott der
Normalarbeitszeit aufrufen!


 Podiumsdiskussion im Foyer der Frankfurter Rundschau
(Foto: Frankfurter Rundschau)
 

Außerdem erinnere ich mich noch sehr gut an meine Lesung für das Mainzer Netzwerk
„BusinessMoms“. Ich habe dort vor ca 25 Frauen mein Buch vorgestellt und ein paar Kapitel
gelesen. Danach fing eine offene Diskussionsrunde an, die in echtem Aktionismus mündete.
„Wir müssen etwas machen!“
„Wir müssen politisch werden!“
Kurz dachte ich, wie würden auf der Stelle eine neue Partei gründen. Aber dazu kam es dann doch
nicht. Auf jeden Fall war ich sehr stolz, dass mein Buch so einen leidenschaftlichen Austausch
entzündet hatte.

Unabhängig von irgendwelchen Veranstaltungen bekomme ich manchmal auch einfach Nachrichten
von Lesern – darüber freue ich mich immer sehr. Viele schreiben mir, dass sie sich mit den Figuren
in meinem Buch gut identifizieren können und Ähnliches bei der Arbeit erleben. Ganz besonders
erinnere ich mich an eine junge Studentin, die mir über Facbook schrieb, sie brauche unbedingt
meinen Rat, sie wisse nicht, was sie berufliche machen solle... Das ist natürlich schmeichelhaft.
Leider ist es aber etwas anderes, von Sinnkrisen zu erzählen, als tatsächlich jemandem aus so etwas
herauszuhelfen. Da verweise ich dann lieber an die offiziellen Stellen, die für so etwas da sind. Die
können das bestimmt viel besser.

Dann gibt es da noch die etwas andere Reaktion: Die Suche nach den Fakten und der Realität. Mein
Buch ist ja keine Autobiografie, aber in meinem Umfeld meinem trotzdem manche, bestimmte
Figuren wiederzuerkennen – und sind dann entsprechend verdutzt. Meine Mutter war zum Beispiel
ganz verunsichert, weil eine Mutter-Figur im Buch recht schlecht wegkommt. Da musste ich ihr
versichern, dass ich natürlich nicht sie damit gemeint habe! Die Arme! Eine Freundin meinte auch,
ihren Mann im Buch wiederzuerkennen und hat vorsichtig nachgefragt, ob das wirklich passiert sei,
was da im Buch über den Mann stand. „Nein, natürlich nicht!“, konnte ich sie versichern. Was am
Anfang des Buches steht ist nicht nur pro forma, sondern wirklich wahr: Alle Figuren und die
gesamte Handlung ist frei erfunden.


 Mehr?
  


Felicitas Pommerening, geb. 1982, lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Mainz. Nach dem Studium hat sie jährlich den Job und den Wohnort gewechselt, bis sie keine Lust mehr hatte. 2011 hat sie ihre medienwissenschaftliche Doktorarbeit abgeschlossen.
[Quelle: Herder]


Werk:





Die beiden Freundinnen Carlynn und Ellen haben ihren Universitätsabschluss in der Tasche und stehen vor den großen Fragen: Was wollen wir eigentlich? Wie sieht die Zukunft aus? Traummann? Kinder? Job? Bei ihrer Suche nach Antworten stoßen sie auf die Schwierigkeiten, die viele haben: Beruflicher Druck steht gegen eigene Wünsche; persönlicher Ehrgeiz gegen die Einflüsse von Freunden und Familie. Und die Sehnsucht nach Selbstverwirklichung muss immer wieder abgewogen werden gegen die Erwartungen der Gesellschaft. Felicitas Pommerening schreibt über eine Generation, die mehr Möglichkeiten hat als jede andere zuvor, und über die Schwierigkeiten, dabei das eigene Glück zu finden. 

[Quelle: Amazon.de



Gebundene Ausgabe: 180 Seiten
Verlag: Verlag Herder; Auflage: 1 (12. Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3451305321
ISBN-13: 978-3451305320
Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 12 x 1,8 cm



Seite der Autorin:


 

...zum Gewinnspiel

Noch immer habt ihr die Chance, am Ende der Blogtour, ein Exemplar des Werkes: "Weiblich, jung, flexibel", zu gewinnen. Dazu müsst ihr einfach, auf einem Blog eurer Wahl, einen Kommentar unter dem betreffenden "Blogtour" - Beitrag hinterlassen. 
Wenn ihr also an dieser Stelle, einen Kommentar auf meinem Blog hinterlasst, habt ihr eurer Los im Gewinnspiel sicher. Insgesamt kann man nur ein Los ergattern.
  
Morgen steht Felicitas Pommerening, Rede und Antwort bei: 




Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

5 Wortgeflüster

  1. Ich habe das Buch schon gelesen und finde es großartig. (Nehme daher nicht am Gewinnspiel teil) Ich wollte nur die Autorin etwas fragen: Am Anfang der Blogtour hast du (haben Sie) geschrieben, wie das mit deinen (Ihren) persönlichen Erfarhungen beim Berufseinstieg war. Ist davon denn gar nichts im Buch enthalten? Weil hier jetzt steht, es sei alles erfunden?
    Viele Grüße von einer Leserin :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!
    (Du ist ok :) )
    Das ist ja schön, dass dir das Buch gefallen hat und dass du jetzt die Blogtour so verfolgst!
    Zu deiner Frage: Ich habe das, was ich erlebt habe und auch das, was ich um mich herum beobachtet habe, in das Buch mit einfließen lassen, das stimmt. Aber nie 1:1. Daher sind alle Figuren und auch alles Handlungen im Buch fiktiv. Aber die Gedanken, die sich die Erzählerinnen machen und die Gefühle die sie haben, die Art und Weise, mit der man ihnen begegnet und die Fragen, die sie sich stellen müssen: In diesen Dingen steckt der wahre Kern des Buches.

    Viele Grüße und weiterhin viel Spaß bei der Blogtour.
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ging ja schnell, vielen Dank für die Antwort. :)

      Löschen
  3. ich habe bislang gar nicht viel von dem Buch gehört. Aber ich finde der Beitrag der Autorin klingt sehr interessant.

    Viele Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe bisher so viel Positives über das Buch gelsen, dass ich mir auch gerne eine eigene Meinung dazu bilden würde :)

    AntwortenLöschen

Archiv