Rezension: "Für immer die Seele" - Cynthia J. Omololu

3/15/2013 08:00:00 vorm.


"[...] du bist dabei, eine von uns zu werden." Ich schaue in sein Gesicht, suche Hinweise dafür, dass er lügt. Ich hoffe auf ein Lidzucken oder einen verstohlenen Seitenblick, der ihn verrät und mir sagt, dass das nicht wahr ist. Dass Menschen nicht wiedergeboren werden und dass meine Visionen keine Rückblicke in irgendwelche früheren Leben sind. Aber ich entdecke keine Anzeichen. Er sagt die Wahrheit. Oder das, was er für die Wahrheit hält. "Wen meinst du mit >uns< ?" "Akhet", sagt er und schaut mir direkt in die Augen. "Du bist dabei, eine Akhet zu werden."
[S. 111]





Erster Satz:
Gleich geschieht es wieder, ich kann es spüren.


Cole führt ein ganz normales Leben, zusammen mit ihrer Schwester und ihrer Mutter. Ihre Eltern leben geschieden, doch damit hat das junge Mädchen keine großen Probleme. Denn ihr Leben dreht sich voll un ganz um die Musik. 
Als Cole eines Tages von Visonen heimgesucht wird, welche ihr erschreckend echt erscheinen, will sie zunächst nicht wahrhaben, dass sich etwas in ihrem Leben verändert, doch als sie schließlich in London an einer ihrer Visionen zusammenbricht, lässt sich nicht mehr leugnen, dass etwas nicht stimmt. Was hat es mit den Visionen auf sich? Warum suchen sie gerade Cole heim? Und weshalb scheint der einzige Mensch, der junge, attraktive, fremde Griffon zu sein, welcher ihr das Gefühl gibt, verstanden zu sein?
Während Cole noch herauszufinden versucht, was es mit ihren seltsamen Visionen auf sich hat, freundet sie sich nebenbei mit Griffon an, ohne zu wissen, welch erschreckendes Geheimnis er vor ihr verbergen will.


Idee/ Umsetzung:
Schon als Teenager hat mich das Thema "Wiedergeburt" total fasziniert. Oftmals bin ich mehrere Stunden lang durch unsere Stadtbibliothek gestreift und habe nach passende Lektüre gesucht. Mit der Zeit hat sich das Interesse an diesem Thema so ziemlich zwischen den staubigen, schweren Büchern der Bücherei verloren. Doch als ich auf "Für immer die Seele" stieß, war ich direkt Feuer und Flamme. Auch wenn mich das Thema nicht mehr sooft heimgesucht hat wie damals, so hatte ich direkt das Verlangen hinter die Seiten des Werkes zu huschen und mich erneut mit einer "Wiedergeburt" - Geschichte zu beschäftigen. Meine Erwartungen waren nicht besonders hoch und vielleicht wurde ich gerade deshalb überrascht. Frau Omololu hat hier ein sehr schönes, leichtes und anziehendes Buch geschrieben, welches sich nicht nur durch seine Idee, von anderen Werken des Genres abhebt. Denn auch die Umsetzung ist der Autorin sehr gut gelungen. So führt Omololu den Leser in die Welt der Akhet. Akhet sind Menschen, die sich an ihre früheren Leben erinnern können und mit diesem Wissen, von Leben zu Leben wandern. Nach dem lesen wollte ich nicht nur den Inhalt des Folgebandes sofort entdecken, sondern auch ein "Akhet" sein, wie Cole. Das Buch hat mich auch nach der letzten Seite, noch sehr lange beschäftigt. Der Glaube an eine Wiedergeburt fasziniert mich sehr und wurde von der Autorin auch sehr glaubhaft in Worte gekleidet.

Schreibstil:
Cynthia J. Omololu schreibt sehr einfach und flüssig. Sie legt dem Leser keine Steine in den Weg und erlaubt ihm so, sich gekonnt und einfach durch die Geschichte zu bewegen. Aber auch wenn ihr Schreibstil nicht wirklich "besonders" ist, so hat sie es geschafft mich zu überzeugen. Denn was ich sehr mochte an dem Buch: Die Gefühle von Cole sind echt und man kann sie zu jedem Zeitpunkt gut nachvollziehen. Dass aus ihrer Sicht berichtet wird, erleichtert dies bestimmt, doch auch an anderen Situationen wird klar, dass die Autorin ein Händchen dafür hat, ihre Geschichte authentisch wirken zu lassen.

Charaktere:
Cole ist eine Figur, welche ihren Lesern bestimmt schnell ans Herz wächst. Gerade weil wir ihre Gefühle, durch den Schreibstil, sehr gut nachvollziehen können, entwickelt sich schnell eine Bindung zwischen Protagonistin und Leser. Zwar hat es mich ab und an gestört, dass sie teilweise sehr naiv agiert hat, doch angesichts der Tatsache, dass mich das Werk als Gesamtpaket überzeugen konnte, verzeihe ich diesen kleinen Kritikpunkt gerne.
Die Charakter in "Für immer die Seele" haben gut miteinander harmoniert und so die perfkete Mischung für ein spannendes, romantisches und mitreißendes Abenteuer geboten. Ich bin zwar der Meinung, dass Griffon eine Spur mehr Macho, auch ganz gut gestanden hätte, im Gegensatz zu dem beliebten Nice-Guy, aber man kann ja nicht immer alles haben.

Cover/ Innengestaltung:
Das deutsche Cover ist wunderschön! Nicht nur die Farbgebung, sondern die Gesamtaufmachung haben mir sehr gefallen. Hingegen das englische Cover, sagt mir nicht so zu - wie die meisten Titelbilder mit Personen. Ich habe mir die beiden Protagonisten ganz anders vorgestellt und auch wenn ich die Farbgebung ganz in Ordnung finde, glaube ich eher nicht, dass ich es im Buchladen so in betracht gezogen hätte.
Die Innengestaltung ist schlicht und einfach und weist keine besonderen Merkmale auf.



Glaubt ihr an Wiedergeburt? Wärt ihr auch gerne ein Akhet? Oder habt ihr einfach nur Lust auf ein süßes, erfrischendes und spannendes Abenteuer? Wenn ihr nur eine der drei Fragen mit "JA" beantworten könnt, dann seid ihr in der Geschichte von Frau Omololu, sicher aufgehoben. "Für immer die Seele", bietet nicht nur eine (noch) eher unverbrauchte Grundidee, sondern auch einen einfachen aber gefühlvollen Schreibstil und die richtige Mischung an Charakteren. Kleine Schwächen verzeiht man diesem Werk gerne, denn das Gesamtpaket kann trotzdem überzeugen. Auch wenn dieser Teil durchaus als Einzelband hätte bestehen können, bin ich doch schon voller Vorfreude auf die Fortsetzung und wer weiß, vielleicht knüpfe ich, in einer Welle von Nostalgie, nochmal an meine Bücherei-Ausflüge der Kindheit an um die Wartezeit erträglicher zu gestalten. Also fasst euch ein Herz, nehmt Cole und Griffon an die Hand und lasst euch in dieses kurzwellige aber zufriedenstellende Abenteuer entführen.

Das Buch in Worten:
erfrischend, niedlich, süß, spannend, neu, leicht




Die US-amerikanische Jugendbuchautorin Cynthia J. Omololu wurde in New Jersey geboren und ist in der kalifornischen Stadt San Diego als Cynthia Jayne aufgewachsen, wo sie auch heute noch lebt. Bereits in ihrer Kindheit entdeckte sie ihre Liebe zur Literatur.
Im Anschluss an ihren Highschool-Abschluss absolvierte sie ein Englischstudium an der Universität von Santa Barbara und verbrachte ein Auslandsjahr in Schottland. Nach ihrer Absolvierung arbeitete sie in der Marketingabteilung einer Wochenzeitung in San Francisco, wo sie auch ihren späteren Ehemann traf. Den nigerianischen Wurzeln ihres Mannes hat sie auch ihren heutigen Nachnamen Omololu mit den vielen Vokalen zu verdanken. Nach der Geburt ihrer Kinder hat Cynthia gemerkt, dass sie eine Menge spannender Geschichten zu erzählen hat und begann, sich auf ihre Schriftstellertätigkeit zu konzentrieren. Im Februar 2013 erscheint mit "Für immer die Seele" ihr erstes Jugendbuch, das gleichzeitig den Auftakt einer Trilogie bildet.
[Quelle: lovelybooks]

Seite der Autorin:

Seite zum Buch:


Trailer:


Mehr?





Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

2 Wortgeflüster

  1. finde deine posts sehr hilfreich :)

    verkaufe hier ein paar ältere bücher, schaut gerne mal rein:)
    http://kaufda.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. ich will mich demnächst an Teil zwei heranwagen, obwohl ich den ersten BAnd nicht gelesen habe. Deine Rezi hilft mir aber sehr weiter!! Danke!

    Lg,
    Müni

    AntwortenLöschen

Archiv