Jana Oliver | Riley Blackthorne - Die Dämonenfängerin

9/25/2015 10:00:00 vorm.


 
Riley Blackthorne lebt in einer Welt voller Gefahren oder besser: In einer Welt voller Dämonen. Doch davon lässt sich das junge Mädchen nicht einschüchtern. Stattdessen beweist sie täglich ihren Mut und zieht mit ihrem Vater los, um die Welt ein Stück besser und sicherer zu machen. Denn sie und ihr Vater sind Dämonenfänger. Obwohl es ein harter, außergewöhnlicher und sehr gefährlicher Job ist, liebt Riley den Kampf gegen das Böse. Nebenher versucht sie bemüht ein ganz normales Teenagerleben zu führen, mit all seinen Höhen und Tiefen.

Normalität scheint jedoch schwieriger zu finden als gedacht, denn eine Veränderung bahnt sich an, eine Bedrohung versucht sich ihren Weg in das Hier und Jetzt zu kämpfen, direkt aus dem Tor der Hölle. Und Riley steckt, ehe sie sich versieht, mitten im Geschehen und muss um ihr Leben und das ihrer Liebsten kämpfen.






Als ich mir den ersten Band der Reihe um die junge Dämonenfängerin Riley zulegte, war ich nicht gerade von dem mich erwartenden Inhalt überzeugt und der Kauf des Buches kann wohl nur als reiner Impulskauf betitelt werden. Trotz allem zog mich irgendwas zu der Geschichte hin und so begann ich bereits auf dem Weg nach Hause zu lesen. Die Frage, ob Jana Oliver meine Skepsis besiegen konnte, erübrigt sich durch die Tatsache, dass ich bereits alle Teile verschlungen habe. Die Klappenbeschreibung des ersten Bandes klang ziemlich gewöhnlich und man hätte vermuten können, dass sich hinter dem Buchdeckel eine der üblichen Jugendgeschichten abspielt – weit gefehlt. Hinter „Riley Blackthorne – Die Dämonenfängerin“ versteckt sich so viel mehr, als nur eine allbekannte und berechenbare Geschichte. Die vier Teile sprühen vor Ideen und Leben. Nicht nur die Figuren wachsen dem Leser unglaublich schnell ans Herz, weil sie einfach authentisch und schon auf den ersten Seiten sympathisch sind, auch der Spannungs- und Erwartungsbogen spannt sich von Band zu Band immer mehr an, sodass man den letzten Teil der Reihe voller Spannung und Euphorie auf das was kommt, zu lesen beginnt. Frau Oliver steigert sich vom ersten bis zum vierten Band kontinuierlich und bietet dem Leser dadurch immer neue und überraschende Geschehnisse an.
Ich habe nicht nur alle Bänder dieser Reihe abgeschlossen, sondern sie zusätzlich mit viel Vergnügen in mein bestes und liebstes Regal eingereiht. Bei „Riley Blackthorne – Die Dämonenfängerin“, geschrieben von amerikanischen Autorin Jana Oliver, sind nicht viele Worte notwendig, um dessen Qualität zu beschreiben. Der Schreibstil von Frau Oliver ist genauso überzeugend wie ihre Ideen, ihre Figuren und ihre Buchreihe. Deshalb mache ich es kurz: Absolute Leseempfehlung für alle, die ihre Bücher noch nicht kennen, ungelesen im Regal stehen haben oder schon einmal mit dem Gedanken gespielt haben, sie sich zuzulegen – ihr könnt mit „Aller Anfang ist Hölle“, „Seelenraub“, „Höllenflüstern“ und „Engelsfeuer“ nur gewinnen. Lasst euch entführen in eine Welt voller Gefühl, Gefahren und Geheimnisse.

Die Reihe in Worten:
Spannend, fesselnd, ideenreich, mitreißend, gefühlvoll, geheimnisvoll

http://scherbenmond.blogspot.de/2012/10/rezension-riley-blackthrone-die.htmlhttp://scherbenmond.blogspot.de/2013/11/rezension-seelenraub-von-jana-oliver.htmlhttp://scherbenmond.blogspot.de/2015/09/engelsfeuer-jana-oliver.html#more

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

1 Wortgeflüster

  1. huhu liebe jenny,
    die idee zu der reihe ist toll! so schwierig reihen zu finden, die abgeschlossen sind und bei denen man nicht noch jahre auf die fortsetzungen warten muss. ein fan von jana oliver bin ich bisher aber eigentlich nicht. nach deiner vorstellung muss ich es vielleicht aber nochmal ausprobieren. ^^
    liebe grüße, kathy

    AntwortenLöschen

Archiv