Time Travel | Ein weiteres Jahr geht zu Ende

1/09/2016 10:56:00 vorm.

Ich wünsche euch von Herzen ein frohes neues Jahr! Mögen sich all eure Wünsche, Träume, Hoffnungen und Vorsätze für 2016 erfüllen. Meine Wünsche und Vorsätze halten sich bisher noch in Grenzen, da ich noch ganz verliebt bin in den letzten Monat. Der Dezember war für mich der ideale Jahresabschluss. Ich habe mal wieder Zeit bei meiner Familie verbracht, Ruhe gefunden und bin mit einem Abenteuer ins neue Jahr gerutscht.



Mein Tintenleben im Dezember war gefüllt mit kunterbunten und nach Zimt duftenden Weihnachtsmärkten, einem Wochenendtrip nach München, einem Kurzurlaub im Kreise meiner Liebsten, einem wunderschönen und riesigem Weihnachtsbaum, langen Spaziergängen bei frühlingshaftem Wetter und einem Silvesterabenteuer in Luxemburg. Neben dem langsam beginnenden Prüfungsstress - Gott, was bin ich froh, wenn ich mein Studium hinter mir habe, was leider noch viel zu lange dauert - habe ich also einen ganz entspannten, ruhigen, aber doch aufregenden letzten Jahresmonat erlebt. 

Lesetechnisch schaue ich wiederum nicht nur auf ein sehr schlechtes Jahr - Statistik folgt noch - sondern auch auf einen sehr schlechten Monat zurück. Eigentlich bin ich extra ein paar Tage früher zu meiner Familie aufgebrochen, um mich dort fleißig in Leseabenteuer zu schmeißen, daraus wurde dann leider doch nichts. Was zum Einen am Weihnachtsstress lag, der meine Mutter fest im Griff hatte, als auch zum Anderen daran, dass man dann doch nicht so viel liest, wenn man dann mal seit langer Zeit zu Hause ist - das hätte ich mir zugegebenermaßen auch denken können. Letztlich habe ich meine Nase also doch nur in "Todesstoß" [Karen Rose] und "Monday Club - Das erste Opfer" [Krystyna Kuhn] gesteckt. Zu letzterem Schmöker findet ihr meine Rezension bereits online, an der anderen sitze ich noch dran. 
Zurzeit versinke ich in einem meiner Weihnachtsgeschenke: "Silber - Das dritte Buch der Träume" [Kerstin Gier], wie auch "Der Libellenflüsterer" [Monika Feth]. Eigentlich lese ich ungern mehrere Bücher gleichzeitig, aber ich bin mit dem neuesten Jette-Thriller nicht wirklich warm geworden, weshalb ich nachts einfach durch meine Traumtür gehuscht und zu Liv, Mia und Lottie hinüber geschlichen bin, um es mir bei einem leckeren Blaubeermuffin gut gehen zu lassen. Und es hat gewirkt: Ich fühle mich in Silber richtig wohl. Zwar ist das nicht die beste Buchwelt, die Frau Gier erschaffen hat, aber sie reicht aus, um mein Herz erleichtert und glücklich nach dem Zuschlagen zurück zu lassen. Bei "Der Libellenflüsterer" hingegen fühlt es sich zwar auch an, als würde ich nach Hause kommen - da mir Jette und Co. schon seit meiner Teenagerzeit eng ans Herz gewachsen sind - trotzdem springt der Funke bei diesem Band nicht über. Mal sehen, was mich in beiden Schätzen noch erwartet.


Für den Januar habe ich mir jedenfalls einiges vorgenommen: Ich habe mein Jahresziel auf 40 Bücher und meine nicht geschaffte, selbst kreierte Challenge aus dem letzten Jahr wieder auf null gesetzt (dieses Jahr schaffe ich es! Tschakka!) - sprich: im Januar muss ich viel, viel, viel lesen! Oder zumindest schon einmal einen guten Start hinlegen. 
Privat steht aber auch einiges auf dem Plan: Ich werde mit der lieben Marie [Wortmalerei] eine Lesung besuchen, mit Freunden ins Theater gehen, sowie mich durch einige Prüfungen an der Uni schlagen müssen. Wünscht mir Glück!



Wie habt ihr das Jahr abgeschlossen und welche Geschichte befindet sich gerade auf eurem Nachttisch? Über Antworten würde ich mich freuen, bis dahin wünsche ich euch alles Gute.

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

1 Wortgeflüster

Archiv