Time Travel | Schnell und schneller vergeht die Zeit

3/02/2016 11:41:00 vorm.

http://www.tintentraeume.eu/2016/03/time-travel-schnell-und-schneller.html
Wenn ich versuche mich an den letzten Monat zu erinnern, dann kommen mir eigentlich nur meine gelesenen Abenteuer ins Gedächtnis, der Rest ist für mich kaum fassbar. Der Februar war nämlich mein Klausurmonat in der Uni, dementsprechend viel hatte ich um die Ohren. Um dem Lernalltag zu entgehen, bin ich in die unglaublichsten Abenteuer geschlüpft, habe gegen Titanen und Götter gekämpft und die wunderbare Cinder kennengelernt.

 [Mehr?]


Mein Tintenleben im letzten Monat war nicht sonderlich spannend, ist aber in einer rasanten Geschwindigkeit an mir vorbei gebraust. Dabei hat mich besonders das dreitägige Blockseminar: "Das Mittelalter erleben" verzaubert. Denn diese drei Tage haben mir viel Spaß gemacht. Ich habe wunderschöne und imponierende Kunstwerke entdecken können und etwas über die Kölner Stadtgeschichte gelernt. Aber auch mein Valentinstag war magisch und ganz romantisch - an dieser Stelle noch einmal einen großen Dank an meinen Freund. Denn obwohl ich in der Klausurphase immer nur schwer zu ertragen bin, hat er mir den 14.2 Wort wörtlich versüßt. 

Lesetechnisch war der Februar ein voller Erfolg. Ich habe nicht nur mehr gelesen, sondern auch eine fantastische Buchreihe abgeschlossen, wie auch eine magische und spannende neue Buchreihe begonnen. Bei ersterer handelt es sich natürlich um die "Percy Jackson - Reihe" [zur Reihenrezension] und bei letzterer um die Luna Chroniken.

Um die Reihe um Percy, Annabeth und Grover abzuschließen, musste ich mich an folgende Werke heran trauen: "Der Fluch des Titaten", "Die Schlacht um das Labyrinth" und letztlich "Die letzte Göttin". Wer meinen Blog in dieser regelrechten Suchtphase weiter verfolgt hat, der weiß, dass mich diese Werke nicht nur überzeugen, sondern auch ganz tief bewegen konnten. Die Reihe gehört zu den Besten, die ich seit einer langen Ewigkeit gelesen habe und überzeugt durch Witz, Spannung und Persönlichkeit - ganz großes Kino!

"Wie Monde so silber" war so gar nicht, wie ich es erwartet hatte, sondern noch viel, viel besser. Es sind gerade die Werke, von denen man sich am Anfang nicht allzu viel erhofft, die einen am Ende umhauen. Der erste Band der Luna-Chroniken ist vorhersehbar, doch trotz allem spannend und faszinierend. Er offenbart viel Potenzial und ebnet mit Leichtigkeit den Weg in die weiteren Reihenteile.

Diesen Weg bin ich auch direkt gegangen und in "Wie Blut so rot" [Rezension folgt] gelandet. Auch hier konnte mich die Autorin wieder überraschen. Nicht nur, dass wir hier ein unglaubliches Buchpaar kennenlernen, die einfach perfekt zusammen harmonieren, zusätzlich bekommt auch Cinder - Protagonistin aus dem ersten Teil - hier ihren Part zugeteilt. Schließlich bietet dieses Buch einfach alles und ist bis in die kleinste Seitenspitze durchdacht und dadurch gelungen. Kurz: Ich kann es kaum erwarten, die anderen Abenteuer zu entdecken.
Und gerade weil ich es gar nicht erwarten kann, habe ich auch direkt die beiden Kurzgeschichten der Reihe verspeist. "Das mechanische Mädchen" erzählt die Vorgeschichte von Cinder. Auch wenn dieses kleine eBook durchaus interessant zu lesen ist und den Leser bestimmte Gefühle und Handlungen der Protagonisten besser nachvollziehen lässt, so spoilert es auch in gewissem Sinne das Hauptwerk, weshalb ich an dieser Stelle nicht empfehlen kann, es vor "Wie Monde silbern" zu lesen.


Ähnlich verhält es sich auch mit "Die Armee der Königin". [Rezension folgt] Eine ganz nette Beigeschichte, die jedoch vor dem Lesen von "Wie Blut so rot" zu viel offenbart und Spannung raubt. Trotz allem sind die beiden eBooks für Fans der Reihe ein MUSS

Ich lese:
Zurzeit steckt meine Lesenase in "Feuer und Flut" von Victoria Scott. Ich habe das Buch zufällig aus meinem Regal gezogen und voller Spannung mit dem Lesen begonnen, - denn der Klappentext klingt einfach unglaublich gut - aber obwohl ich mittlerweile weit über die Hälfte hinaus bin und mich dem Ende nähere, bin ich noch nicht ganz überzeugt. Die Grundidee ist spannend, jedoch kann der Funke an vielen Stellen nicht wirklich überspringen. Und auch Tella, als Protagonistin, kann sich bei mir bisher noch nicht ganz durchsetzen. Im einen Moment mag ich sie, dann wieder nicht. Deshalb bin ich jetzt natürlich umso aufgeregter, wie sich die letzten Seiten entwickeln und ob ich dann mit Vorfreude auch den Folgeband verschlingen werde.

Ich freu´ mich auf den März. Endlich habe ich wieder mehr Zeit für mich und bin in der Lage meine Zeit selbst einzuteilen. Deshalb hoffe ich natürlich auf ganz viele Bücher, viele Abenteuer in der realen Welt und die ersten Frühlingsvorboten. Denn seien wir einmal ehrlich: Es reicht langsam an grauen, dunklen und trostlosen Tagen. Ich will Sonne, frische Blumen und blauen Himmel. Mal sehen, welche Wünsche mir der nächste Monat letztlich wirklich erfüllen kann. Ich gehe jedenfalls ganz voreingenommen und ohne große Pläne an ihn heran und lasse mich überraschen, wohin der Weg mich führen wird.


Was hat der Februar für euch bereit gehalten? Welche Bücher habt ihr gierig verschlungen? Welche Abenteuer erlebt? 





Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

5 Wortgeflüster

  1. Hallo Jenny,

    du hast diesen Monat ja wirklich so einiges gelesen. Die Percy Jackson Reihe möchte ich irgendwann auch mal lesen, auch wenn ich etwas Angst habe, dass sie zu kindlich geschrieben sind. Aber die Filme haben mich damals schon neugierig gemacht.

    Außerdem hast du mir jetzt Lust auf die Luna-Chroniken gemacht. Ich hatte das Buch letztens schon in der Buchhandlung gesehen, aber mich bisher nicht weiter darüber informiert. Da schaue ich, nach abarbeit meines SuBs (letzen Monat haben 12 neue Bücher ihren Weg in mein Heim gefunden) auch mal rein.

    Ich hoffe deine Klausurenphase lief gut und das der März endlich mal etwas Frühling bringt. Bei mir ist es heute schon schön sonnig, wenn auch kalt.

    Liebe Grüße,
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch lange gezögert, aus dem selben Grund, aber im gegensatzt zu z.B dem ersten Harry Potter Band ist es überhaupt nicht kindlich, sondern eher jugendlich geschrieben und macht auch erwachsenen Leser eine riesen Freude.

      Löschen
    2. Hallo Alex,

      ich hoffe, dass es gut lief - warte teilweise noch auf die Ergebnisse. ;)
      Und ich kann mich Miss Pageturner nur anschließen: Die Bücher sprechen eine breite Zielgruppe an. Der erste Band braucht vielleicht etwas Geduld, aber es lohnt sich.

      Liebe Grüße,
      Jen

      Löschen
  2. Und ich dachte Percy Jacson hat, ähnlich wie Harry Potter quasi schon jeder gelesen und ich wäre die Einzige, die es erst jetzt gelesen hat. Deine egeisterung kann ich in allen Punkten nachvollziehen und zustimmen.

    Kleiner Tipp: die Nachfolgereihe, Helden des Olymp ist eine ebenso spannende Reihe und ein würdiger Nachfolger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin offensichtlich immer etwas hinterher :D
      Die Harry-Potter-Reihe habe ich auch noch nicht zu ende gelesen *vor Schreck die Hand vor den Mund halt*

      Und das mit "Helden des Olymp" habe ich jetzt schon so oft gehört, da werde ich wohl ganz bald mal nachhacken müssen.

      LG! :)
      Jen

      Löschen