Neue Schätze | Die Sammlerin

9/29/2016 12:45:00 nachm.


Das letzte Mal habe ich euch meine neuen Buchschätze im April vorgestellt. In meiner kleinen darauf folgenden Blogpause habe ich zwar keine Beiträge geschrieben und nicht sonderlich viel gelesen, aber trotzdem ganz schön viele neue Abenteuer ergattert, so dass wir über meinen Stapel ungelesener Bücher besser nicht reden sollten. Jedenfalls haben mich ganz tolle Werke erreicht, die ich euch nachträglich unbedingt noch vorstellen möchte.
Wie einige von euch bestimmt mitbekommen haben, habe ich vor knapp zwei Jahren meine Thrillerliebe entdeckt. Ein großes Manko an diesem Genre: Die Cover. Alle sind sich immer so schrecklich ähnlich und - seien wir ehrlich - in der Regel auch nicht sonderlich ansehnlich. Für mich ist diese Abteilung in der Buchhandlung deshalb ein rotes Tuch, denn meistens greife ich dort genau zu dem falschen Werk, weil ich mich durch seinen Umhang in die Irre führen lasse. Deshalb habe ich mir angewöhnt mich über die Autorenkritiken heranzutasten und das funktioniert erstaunlich gut. Wenn ich also einen neuen Thrillerautoren entdecke, der mich überzeugen konnte, lege ich mir aus einem Schwall der Euphorie heraus direkt alle seine Werke zu, oder zumindest fast alle - ich fange auf jeden Fall an zu sammeln. So habe ich Karin Slaughter entdeckt, Karen Rose und Cody McFadyen. Im letzten Jahr ist mir durch diese Taktik auch Tess Gerritsen ins Auge gefallen. Da ich schon wahnsinnig viel Gutes von ihrer Rizzoli & Isles - Reihe gehört hatte - die es ja auch als TV-Serie gibt - war der erste Band schnell ausgeliehen und ebenso schnell verschlungen. Vor zwei Wochen habe ich mich an dieses Leseerlebnis aus dem letzten Jahr erinnert und war sofort wieder Feuer und Flamme: Nachschub musste her. So habe ich spontan fast die komplette Reihe bei medimops bestellt - Band Nummer elf fehlt noch. Das sollte mein neues Thrillerherz auf einige Zeit zufrieden stellen, was meint ihr?
Zusätzlich sind noch diese vier Schätze in meinen Besitz übergegangen. Diese habe ich jedoch - wie für eine Sammlerin üblich - in der Buchhandlung meines Vertrauens erstöbert. 

"Raum" von Emma Donoghue war ein Spontaneinkauf. Im Nachhinein kann ich gar nicht mehr genau sagen, warum es in meine Hände gefunden hat, aber plötzlich war es da und hat mir seine Geschichte ins Ohr geflüstert - da musste einfach mit! Gelesen habe ich es bisher leider noch nicht, aber lange Zeit werde ich mir damit nicht mehr lassen, denn meist gefallen mir die Werke, die spontan und ungewollt in meinen Fingern landen am besten.

"Das Haus, das in den Wellen verschwand" und "Der Sommer, in dem es zu schneien begann" von Lucy Clarke, habe ich hingegen ganz bewusst angesteuert und mit zu mir nach Hause genommen. Das erste Werk von Frau Clarke: "Die Landkarte der Liebe" hat sich zu einem meiner absoluten Lieblingsbücher gemausert. Man sieht es dem Cover zwar nicht an, aber hinter dem Buchdeckel versteckt sich eine unglaublich emotionale, mitreißende und auch abenteuerliche Geschichte. Dass die Autorin zwei neue Werke in Deutschland veröffentlich hat, wäre fast an mir vorbeigegangen, umso erfreuter war ich aber, als ich diese zwei Schätze dann zufällig entdeckte. Auch sie habe ich bisher leider noch nicht gelesen.

"Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen" von Ulla Scheler war ein reiner Hype- sowie Empfehlungskauf. Auf der einen Seite wollte ich wissen warum das Werk gerade so sehr Thema ist, auf der anderen Seite hatte es mir eine Buchhändlerin ans Herz gelegt, im Geschäft des Vertrauens. So lockte mich schließlich besonders die Neugier hinter die Seiten. Ob ich mich dem Hype angeschlossen habe und sich die Empfehlung bewähren konnte, erfahrt ihr in meiner Rezension.
 
Von "Die Schwester" von Joy Fielding und "Am Ende aller Zeiten" von Adrian J. Walker wurde ich in Form eines Gewinns überrascht. Der erste Schmöker erreichte mich in einem riesigen Paket von Meßmer, zusammen mit ganz viel Tee und der zweite Schmöker zusammen mit einem Überlebens-Kit von Lovelybooks und Fischer TOR. Noch einmal herzlichen Dank dafür. Von Joy Fielding habe ich schon das ein oder andere Werk gelesen, deshalb bin ich schon sehr gespannt auf den Inhalt. Adrian J.Walker ist mir noch unbekannt, aber seine Geschichte klingt sehr spannend und durch das mitgelieferte Überlebens-Kit bin ich für die Buchreise ja auch schon passend ausgerüstet.

Glück muss man manchmal haben und das hatte ich mit: "Schiffbruch mit Tiger" von Yann Martel, welches ich in neuwertigem Zustand auf dem Grabbeltisch der Bücherei gefunden habe und kostenlos mitnehmen durfte, sowie mit "Cupido" von Jilliane Hoffman, welches ich für einen Schnäppchenpreis bei den Taschenbuchtagen der Mayerschen ergattern konnte.

Zu "Kalt bläst der Wind" von Michaela Holzinger möchte ich nicht allzu viel sagen, außer: Lest es! Es ist nämlich einfach wunderbar. Wunderbar schwer, wunderbar bunt, wunderbar geschrieben. Ich habe es als Leseexemplar von der Autorin persönlich bekommen und wurde auf ganzer Linie überzeugt. Mehr? Dann lest meine Rezension zum Buch.
And last but not least: "Der Menschenmacher" und "Die Stille vor dem Tod" vom Meister persönlich Cody McFadyen. Cody McFadyen ist einfach der Beste, ebenso wie seine Buchfigur Smoky Barrett und Callie und Alan und auch der möpprige James. Die Reihe um dieses Quartett ist einfach mit eine der besten, die ich je gelesen habe. Kein Wunder also, dass ich direkt am Montag in die Buchhandlung gehechtet bin und mir das neuste Werk des Autoren kaufen musste. Und ich rede hier wirklich von müssen, denn ohne "Die Stille vor dem Tod", hätte ich nicht mehr ruhig schlafen können - so sehnsüchtig habe ich auf es gewartet. Sehnsüchtig erwarte ich übrigens auch den 17.10. denn dann werde ich den Meister höchst persönlich auf einer Lesung treffen - OMG! Schnappatmung! Haltet die Atemmasken bereit! Aus diesem Grund wollte ich die Reihe in meinem Buchregal komplett machen und habe mir "Der Menschenmacher" besorgt. Hier geht es zwar nicht um Smoky und den Rest, das schmälert jedoch nicht meine Neugier und Vorfreude auf diesen Schmöker. Beide hoffe ich bis zur Lesung durch zu haben und natürlich signieren zu lassen.


Das waren alle Schmöker in Papierform, hinzu kommen jedoch auch noch einige digitale Geschichten, denn seit August besitze ich nun endlich einen Reader. Rein theoretisch habe ich auch schon vorher einen besessen, jedoch einen etwas Älteren, aus der ersten Generation, der mich nicht wirklich zufriedenstellen konnte. Mein neuer Reader hingegen, von mir nur Dobby genannt, weil er mein kleiner Geschichtenelf ist, konnte mich sofort überzeugen. Er ist klein und leicht, mit ihm kann ich auch im Dunkeln lesen und habe zusätzlich tausend Abenteuer dabei. Für mich, da ich immer viel unterwegs bin, der passende Begleiter. Hier also ein paar Werke, die Dobby so für mich im Lager hat.
 
Welche Werke sind bei euch in letzter Zeit eingezogen und warum? 
Kennt ihr die Rizzoli & Isles Tv-Serie und könnt sie empfehlen? 

Über Kommentare würde ich mich wie immer sehr freuen, bis dahin wünsche ich euch alles Liebe und mir einen größeren Geldbeutel, für all die tollen Werke, die diesen Herbst noch auf uns warten und die ich nur allzu gerne einsammeln würde. Welche das sind? Das erfahrt ihr HIER.

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

4 Wortgeflüster

  1. 'Ein Sommer ohne uns' habe ich gerade zu Ende gelesen! An einem Tag durch. Das lag aber eher an meinem Lesefieber als an dem Buch ^^
    Leider hat es mich etwas enttäuscht, da die Autorin für mich spannende und entscheidende Szenen nicht ausgeschrieben hat.
    Auch wenn es ein bekanntes Stilmittel ist ^^ Bin gespannt auf deine Meinung!

    'Did I mention I love you?' hat in meinem favorisierten Bücherladen ein ganz großes Regal eingenommen. Was ja schon für das Buch(/die Reihe?) spricht ^^

    Und über 'Hummeln im Herzen' und 'Mein Herz und andere schwarze Löcher' habe ich auch schon viel tolles gehört :)

    Bei mir ist gerade noch das Buch 'Marlene' eingezogen. Geht um eine Widerstandskämpferin im zweiten Weltkrieg. Bis jetzt habe ich historische Romane immer außen vorgelassen, doch aus irgendeinem Grund hat es mich sehr angesprochen und dann musste ich es mitnehmen :D

    Alles Liebe, May von Mayanamo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo May,

      dann bin ich mal auf "Ein Sommer ohne uns" gespannt. Weiß jedoch noch nicht genau,ob ich es im Winter lese, denn klingt ja doch eher nach einem Sommerbuch.

      "Marlene" klingt für mich, als Geschichtsstudentin, sehr interessant. Freue mich schon auf deine Meinug - bisher habe ich historischen Romanen nämlich auch noch nicht sonderlich viel Beachtung geschenkt, ich würde es aber gern mal versuchen.

      Schönen Feiertag und liebe Grüße,
      Jenny

      Löschen
  2. Hi Jenny,
    das sind aber eine Menge Schätze! Schön. :D
    Von Lucy Clarke wollte ich auch immer ein Buch lesen, aber bisher reichte es nur zum "dran vorbei schleichen" im Buchladen. "Ein Sommer ohne uns" hatte ich auch gelesen und fand es ungewöhnlich und anders. Es ist definitiv eine mutige Geschichte für den All-Age Bereich. Petra Hülsmann bietet mit ihren Büchern einfach richtig tolle Wohlfühlmomente. Die wirst du ganz sicer mögen. Und Rainer Wekwerths Trilogie ist sehr spannend, wobei ich da ja noch das Finale lesen müsste. *ups*
    "Raum" kann ich dir seeehr ans Herz legen. Das ist ungewöhnlich geschrieben, weil es ein Erwachsenen Roman ist, aber aus der Sicht des kleinen Jack geschildert wird. Mal was anderes. Und die Verfilmung dazu ist auch Top!

    Lieben Gruß,
    Sandy

    P.S. Übrigens sehr süßer Name für deinen eReader. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandy, :)

      dankeschön! Also dann MUSS ich dir Lucy Clarke jetzt wirklich einmal ans Herz legen. Beim nächsten Mal, wenn du es siehst und drum herum schleichst, solltest du es unbedingt mitnehmen! ;)

      Und Petra Hülsmann wandert dank dir jetzt direkt einmal nach oben auf die Leseliste, denn Wohlfühlbücher kann man im kuscheligen Herbst/Winter ja bekanntlich immer gebrauchen...

      Ganz liebe Grüße an dich :)

      Löschen