Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen | Ulla Scheler

9/09/2016 02:30:00 nachm.

http://www.tintentraeume.eu/2016/09/rezension-es-ist-gefahrlich-bei-sturm.html#more
Momente, die uns sanft und unendlich töten: 
*fünfundzwanzig Kinder haben
*zehn Kilometer mit geschlossenen Augen richtig schnell Auto fahren
*einen ganzen Tag nicht reden
*nur dreißig Dinge besitzen
*einen Fremden küssen
*gehen ohne Abschied
(Optional: Nacktbaden)
"Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen" - Ulla Scheler
[S. 72]


Erster Satz:
Zu meinem achtzehnten Geburtstag schenkte mir mein bester Freund Ben eine Sachbeschädigung.

Benna, das ist der Spitzname für Ben und Hanna, denn Ben und Hanna sind schon seit sie zehn Jahre alt waren beste Freunde. Ben ist wild und ungezähmt, er sucht die Herausforderung immer und überall, Hanna hingegen ist pflichtbewusst und reflektiert jede ihrer Handlungen genau, bevor sie sich ins Ungewisse stürzt. Obwohl beide verschiedener nicht sein könnten, funktioniert ihre Freundschaft. Ständig fordern sie sich neu heraus und kitzeln so das Beste und Unmöglichste aus dem Anderen heraus. Nach dem Abi, vor einem großen neuen Lebensabschnitt, der beide in verschiedene Städte ziehen wird, wollen sie sich noch einmal dem Abenteuer hingeben, etwas Verrücktes machen, Zeit zusammen verbringen, also fahren sie ans Meer, lediglich ein Zelt, zwei Luftmatratzen, zwei Schlafsäcke, etwas Proviant und Bücher vom Flohmarkt im Gepäck. Doch in dem Dorf, um den Strand, an dem sie schließlich landen, rankt sich eine düstere und gefährliche Legende, eine Legende die plötzlich alles in Frage stellt und ihren Preis fordert. Einen schrecklichen und hohen Preis: Ein Leben. 
Ich weiß nicht wann ich das letzte Mal ein Buch in einem Zug inhaliert habe. Eine Geschichte innerhalb weniger Stunden gierig in mich aufgenommen habe, aber "Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen", hat es geschafft. Sanft aber bestimmt hat es mich von den Füßen und tief, immer tiefer in sein Buchstabenmeer gezogen. Die Jungautorin Ulla Scheler, füllt jede Seite mit purer und vollkommender Magie. Magie, welche ihre Leser fest umschließt, sie in ihren Bann zieht und nach der letzten Seite umso grober in die Realität zurück drängt. Magie, die es schafft, den Leser mit der Geschichte, die Geschichte mit dem Leser zu verweben und Eins aus ihnen zu machen. So eine Buchwelt zu erschaffen, die nicht nur real aussieht, sondern sich auch ebenso anfühlt. 

Das Rezept, um dies zu erreichen, setzt sich in diesem Fall aus einem starken, jungen und bildlichen Schreibstil, sympathischen Buchfiguren und einer geheimnisvollen, aufreibenden und spannenden Handlung zusammen.
Schon auf den ersten Seiten ist klar: Hanna und Ben sind zwei außergewöhnliche und faszinierende Charakter, die ihr Potenzial besonders in Kombination entfalten können. Hanna ist wunderbar rational und stellt alles und jeden zunächst in Frage. Ihr fällt es schwer, einfach einmal los zu lassen, in den Tag hinein zu leben, etwas Verrücktes zu tun. Sie braucht ihre To-Do-Listen, aber noch mehr braucht sie Ben, denn er schmeißt jeden Plan über den Haufen, stichelt sie an, fordert sie heraus, verzaubert sie durch seine Stimme und vor allem seine Geschichten. Hanna braucht Ben, denn er kitzelt das wahre, ungeplante, unbändige und überraschende Leben aus hier heraus. Doch Ben braucht ebenso Hanna. Denn Ben ist wild, ungezähmt, verrückt, spontan und saugt jedes Gefühl, jeden Moment gierig und erwartungsvoll in sich auf. Er liebt das Verbotene und das Ungeplante und stürzt sich so nicht nur einmal in brenzlige Situationen. Ben liebt das Leben und das wird in jedem Satz, jedem seiner Gedanken und Handlungen mehr als bewusst. Denn jeder Buchstabe, jedes Wort, jeder Satz und jede Aussage von ihm, steckt voller Poesie. Er ist der Geschichtenerzähler, er macht Worte lebendig, er zieht in seinen Bann. Als Leser kann man einfach nicht anders, man verliebt sich unaufhaltsam in Ben, in Hanna, aber noch mehr in Benna. Denn gerade die Beiden zusammen verleihen der Geschichte Schliff und Charme. Durch ihre verschiedenen Charakter kommt es ständig zu Reibungen, zu Versöhnungen, zu Lebensphilosophien und Herausforderungen. Das Buch lebt gerade von der An- & Abstoßungskraft der Beiden. 
Ich habe damit begonnen dieses Buch zu lesen, weil es mich verfolgt hat. Egal wohin ich gegangen bin, es war da. Egal welche Seite im Netz ich geöffnet habe, es war da. Und weil mich der Titel, ebenso wie das wunderschöne Cover, auch sogleich in ihren Bann gezogen hat, musste ich es einfach aus der Nähe betrachten und bin in die Buchhandlung meines Vertrauens marschiert. Als mich dann auch noch eine junge Verkäuferin mit dem Werk entdecke und mir zuflüsterte: "Der Schreibstil ist unglaublich schön" konnte ich mich wohl einfach nicht mehr gegen meinen Verfolger wehren. Ich finde es immer wieder überraschend, dass es gerade die Bücher sind, die einen hartnäckig über Wochen verfolgen, die sich letztlich wirklich als Schätze entpuppen - denn dies passiert mir nicht zum ersten Mal. 
Die flüsternde Buchhändlerin hatte Recht, der Schreibstil ist einfach unglaublich und wunderschön und gerade er ist es, der dieser Geschichte Tiefe verleiht und es in ein magisches, dämmriges und geheimnisvolles Licht setzt. Jeder Satz versteckt eine Botschaft und spricht auf sehr lyrische Weise an. Jedes Kapitel verbirgt eine bis in den kleinsten Pinselstrich vollkommende und anregende Lebensphilosophie und animiert so zum Nachdenken. Die Bedeutung jedes einzelnen Lebensmomentes, der Mut zur Spontanität, die Liebe zur Natur oder aber der beschwerliche Weg zu sich selbst - all dies sind Themen des Werkes, welche Frau Scheler auf leichte und schwere Art zugleich für die Leser aufbereitet. 
Doch nicht nur der außergewöhnliche und über Norm gute Schreibstil, oder aber die anziehenden Buchfiguren machen das Leseabenteuer so unvergleichlich. Auch die Handlung, die Geschichte an sich, entwickelt schon nach kurzer Zeit eine riesige Sogwirkung. Das Problem, welches ich in letzter Zeit immer wieder mit Jugendbüchern habe: Der Plot ist zu vorhersehbar, die Handlungen zu offensichtlich. Ganz anders als bei "Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen". Ich hatte die ganze Zeit eine Vorahnung, in welche Richtung Frau Scheler agieren will, wurde am Ende jedoch im Dunkeln zurück gelassen und musste mich letztlich mit einem ganz anderen Inhalt arrangieren. Überraschend, bewegend und spannend kommt der zweite Teil des Werkes daher und eröffnet eine völlig neue Sichtweise, die einen das Lesetempo kurz vor Schluss, noch einmal keuchend und verzehrend, beschleunigen lässt. Hinzu kommt noch - ein für mich schon immer faszinierendes und anziehendes Element - das Meer, die See, der Wellengang, sowie eine mystische und lange Legende und fertig ist ein durchweg runder und bannender Debütroman.
Ulla Scheler, diesen Namen sollte man sich merken. "Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen", dieses Buch sollte man sich zulegen. Der Debütroman der Jungautorin trägt nicht nur Potenzial in sich, sondern weiß dieses auch auszuschöpfen. Malerische, lyrische und beinahe schon philosophische Worte, branden mit einer außergewöhnlichen Stärke und Eindringlichkeit an den nackten, bis zu den Knöcheln im Handlungssand versunkenen Füßen der Leser vorbei und ziehen mit unerbittlicher Gnade tief zwischen die Seiten, tief in das Geschehen. Wer sich gerne mit klangvollen Sätzen, einer spannenden Geschichte und anziehenden Figuren umgibt, für den wird dieses Werk - ebenso wie für mich - mit Leichtigkeit Lieblingsbuchstatus erreichen können.
Das Buch in Worten:
lyrisch, philosophisch, mitreißend, magisch, anziehend, spannend 
 

heyne>fliegt | Broschiert | August 2016 | 368 Seiten | € 14,99 |

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

3 Wortgeflüster

  1. Freut mich wirklich sehr, dass dir das Buch gefallen hat. Ich habe irgendwie aktuell mitbekommen, dass richtig viele irgendwie gute Bücher finden, die sich in einem Zug durchlesen lassen.
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag :)
    www.loftreading.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hab noch nichts davon mitbekommen, aber landet definitiv auf meiner Wunschliste!;) Klingt mega interessant.

    Liebe Grüße Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Ich schleiche auch schon länger um dieses Buch herum. Nach deiner wunderschönen Rezension kommt es auf jeden Fall auf die Wunschliste!

    AntwortenLöschen