Time Travel | Ein langer Blick zurück

9/02/2016 12:00:00 nachm.

http://www.tintentraeume.eu/2016/09/time-travel-ein-langer-blick-zuruck.html
Was ein turbulentes Jahr! Obwohl wir erst August haben, waren die letzten Monate so aufregend, überraschend und voller Ereignisse, dass ich jetzt schon sagen kann: 2016 ist für mich eines der spannendsten Jahre seit langer Zeit. Deshalb also nicht verwunderlich, dass Tintenträume erneut etwas in den Schatten treten musste und es hier folglich etwas ruhiger geworden ist. Ich befinde mich gerade in einer stressigen Lebensphase, deshalb wird es hier auch in Zukunft wohl immer mal wieder weniger oder keine Beiträge geben - dazu weiter unten gleich mehr. Jetzt jedoch zuerst ein Blick zurück auf die letzten drei Monate, die mich so sehr im Griff hatten, dass ich weder übermäßig zum Lesen noch zum Bloggen gekommen bin.

Im letzten Beitrag angekündigt, nun passiert: Ich bin umgezogen. Ich habe das wunderbare Düsseldorf verlassen und bin mit einem lachenden und einem weinenden Auge ins Ruhrgebiet gezogen. Der Grund dafür war, dass ich bereits vor 4 Semestern die Uni gewechselt hatte und seit dem ca. 3 Stunden am Tag  pendeln musste. Da ich mich aber ein wenig in die Stadt Düsseldorf verguckt hatte, fiel mir die Entscheidung letztlich so schwer, dass ich sie erst nach zwei Jahren fällen konnte. Jedoch waren alle Befürchtungen und Ängste völlig umsonst, denn Bochum, meine neue Heimat, ist eine ebenso spannende und facettenreiche Stadt und mag durch ihren ganz eigenen Charme zu verzaubern. So habe ich mich hier schon nach wenigen Tagen wie zu Hause gefühlt und kann mir nun gar nicht mehr vorstellen, hier je wieder weg zu ziehen.
Mit dem Umzug hatte ich alle Hände voll zu tun und dementsprechend auch nicht wirklich viel Lesezeit, geschweige denn einen Überblick darüber, in welchem Karton, sich welches Buch befindet und natürlich auch einige Zeit, zwecks Umstellung, überhaupt keinen Internetanschluss. Nach dem Umzugsstress folgten dann auch prompt die Klausurphase in der Uni und ein Intensivkurs in Italienisch. Seit ca. einer Woche habe ich endlich wieder so etwas ähnliches wie Freizeit, kann meine Nase wieder in Büchern vergraben und habe auch wieder mit dem Bloggen begonnen. Umzug und Klausurphase klingt zwar gar nicht nach so viel, trotzdem hatte mich beides so sehr im Griff, dass die letzten drei Monate wie im Flug vergangen sind und ich einiges an Lesezeit einbüßen musste.


Zum Thema Zeitmangel und Blogpause. Ich dachte eigentlich, dass sich nach meiner Schulzeit nicht viel verändern wird und ich genauso weiter schreiben und lesen könnte wie bisher, aber da habe ich mich getäuscht. Früher war lesen für mich mein ganz persönlicher Fluchtweg aus dem Alltag, heute habe ich meine eigene kleine Wohnung und lebe das Leben nach meinen Vorstellungen. Sprich: Lesen ist für mich keine Notwendigkeit mehr um einer Situation zu entkommen, Lesen ist für mich nun vielmehr eine Reise, ein Urlaub, ein Abenteuer, um mein Leben noch interessanter zu machen, den Horizont zu erweitern. Nun haben auch andere, von mir gewählte Dinge Einfluss auf mein Leben und nehmen Zeit in Anspruch, ob es nun Uni, Sport oder Freunde sind. Ich mag mein Leben so wie es gerade ist. Ich will mich also nicht selbst unter Druck setzen, indem ich ständig nur daran denke muss, wie viel ich bloggen bzw. rezensieren und für diesen Blog liefern muss. Denn wenn man nur noch liest, um eine gewisse Quote zu bringen, verliert man schnell die Lust und auch den Spaß daran - so sollte es nicht sein. Ich liebe Bücher, ich liebe es zu lesen und ja, ich liebe es auch zu bloggen - sonst hätte ich nicht so viel Liebe und Arbeit in Tintenträume gesteckt - aber es handelt sich noch immer um mein Hobby, meine Leidenschaft. Deshalb: Es wird hier bestimmt immer mal wieder stiller werden, auch wenn ich mich natürlich bemühe, dass dies nicht passiert. Trotzdem geht das Leben halt manchmal seinen eigenen Weg und dann muss ich ihm folgen, was jedoch nicht heißt, dass mich mein Weg nicht irgendwann wieder in meinen sicheren Hafen zurück lotst. 
Ich habe jetzt auch endlich einen eReader. Lange Zeit habe ich mich dagegen gewehrt, weil ich das Gefühl ein Buch zwischen den Fingern zu haben einfach nicht missen wollte. Jetzt bin ich doch schwach geworden und überraschender Weise bereue ich es nicht. Ganz im Gegenteil: Ich habe meinen kleinen Tolino relativ schnell in mein Herz geschlossen. Ich habe jetzt immer und überall das passende Buch, für die vorherrschende Lesestimmung dabei, kann dank Displaybeleuchtung auch im schummrigen Kerzenlicht lesen und habe weniger Gewicht auf den Schultern, wenn ich verreise oder unterwegs bin. Deshalb handelt es sich bei den letzten Büchern, die ich gelesen habe, natürlich um eBooks. 
http://www.tintentraeume.eu/2016/08/rezension-cop-town-karin-slaughter.html 
Ich gebe zu, es ist gar nicht so einfach ein eBook für eine Rezension gut in Szene zu setzen... Ich finde aber, dass mir dies bei "Cop Town - Stadt der Angst" und "Das Labyrinth erwacht", für den Anfang ganz gut gelungen ist. Beide Werke konnten mich nur bedingt von sich überzeugen. Karin Slaughter gehört zwar mit zu meinen Lieblingsautorinnen, konnte mich mit "Cop Town" jedoch nicht sonderlich begeistern. Der Spannungsbogen war leider viel zu flach und somit hat der Story das nötige Tempo gefehlt. [zur Rezension] Auch mein erster Schmöker von Rainer Wekwerth hat mich nur bedingt für sich gewinnen können. Die Figuren sind viel zu klischeebehaftet, die Handlung dadurch vorhersehbar. [zur Rezension] 

Ich lese:
Gerade lese ich "Kalt bläst der Wind" von Michaela Holzinger. Ihr Werk "Funkensommer" hatte mich damals sehr positiv bewegt, denn es ist sehr gefühlvoll und überzeugend geschrieben. Das Gleiche erhoffe ich mir nun von ihrem neusten Werk. Ich bin gespannt auf die Geschichte und die Gefühle, die diese Seiten in mir hinterlassen werden. Ich habe noch nicht viel gelesen, da das Buch aber auch nicht sonderliche viele Seiten hat, möchte ich auch nicht zu weit vorgreifen. Ich lasse mich also überraschen. 

Für die nächste Zeit habe ich nicht sonderlich viel geplant. Gerade freue ich mich einfach nur sehr, dass ich wieder Zeit für mich und zum Lesen habe. Zwar stehen in den nahenden Wochen erneut Klausuren an, jedoch liegen diese immer ein paar Wochen auseinander, so dass mir hoffentlich nicht sofort wieder die Luft ausgeht und ich in Stress, oder ins Schleudern gerate. 

Wie geht es euch? In welchem Buch versinkt ihr gerade? Was habt ihr euch vorgenommen? 

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

4 Wortgeflüster

  1. Ahoy Jenny,

    klingt nach aufregenden Momenten!
    Ich habe jetzt die Immatrikulationsbestätigung bekommen und bin dementsprechend aufgeregt und nervös auf mein Studium... mal sehen, wie viel Zeit mir bleibt für Lesen & Bloggen!

    Die Layrinth- Trilogie fand ich riiiichtig gut und sie wird auch von Band zu Band spannender ^^ Das Ende ist diskutierbar, meiner Meinung nach aber passend :)

    Liebste Grüße und meinen Link lasse ich dir zum Wochenende da, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/08/epilog-august-16.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mary,
      danke,waren es auch :)
      Und herzlichen Glückwunsch! In welche Stadt und zu welchem Studiengang führt es dich denn?

      LG,
      Jen

      Löschen
    2. Heimstadt Berlin und Kombibachelor: Sozial- & Kulturanthropologie mit Politikwissenschaften :)

      LG, Mary <3

      Löschen
  2. Hey, das hört sich alles sehr spannend an. Ich weiß selber, wie stressig die Uni sein kann, dass man nicht mehr bloggen kann. aber auch bei mir hat sich einiges geändert, so dass ich jetzt wieder vermehrt zum lesen und bloggen komme... jetzt müssen die rezis nur geschrieben werden :D
    ich bin gerade mit dem letzten band der lux reihe durch, also opposition. gutes buch, spannend :D zz konzentriere ich mich aber meist auf die serien =)
    Viel spaß beim lesen <3
    conny

    AntwortenLöschen