Time Travel | Back to the roots

10/16/2016 01:58:00 nachm.

http://www.tintentraeume.eu/2016/10/time-travel-back-to-roots.html
Heute habe ich wieder einen Beitrag für euch im Gepäck, meinen - von mir sehr geliebten - Monatsrückblick. Als ich mir den Time Travel damals überlegt hatte, habe ich an dieser Stelle wirklich über alle möglichen Dinge und Themen gequasselt. Vor ein paar Monaten dachte ich mir dann jedoch, dass es an dieser Stelle eigentlich auch nur um Bücher gehen sollte... Nun will ich back to the roots. Heißt: Ich möchte wieder den Serien- und Filmteil und von Zeit zu Zeit auch den Hörbuch- und Musikteil wieder hier aufnehmen, denn ich vermisse es, mit euch gerade über diese Themen zu quatschen - außerdem habe ich seit einigen Monaten, zusätzlich zu meiner Amazon Prime Mitgliedschaft, auch ein Netflix-Konto und deshalb einiges an Gesprächsstoff parat...

 



Wo sind die "Semesterferien" bloß hin? Ich hatte noch nie so wenig von der großen Sommerpause wie in diesem Jahr. Klar, gibt es immer noch die eine oder andere Hausarbeit zu schreiben und letztlich hat man dann vielleicht zwei bis drei Wochen Freizeit, doch in diesem Jahr gab es hier eine Klausur und da eine mündliche Prüfung... Aber wahrscheinlich wird das, angesichts der Tatsache, dass mein Abschluss in greifbarer Nähe ist, jetzt wohl öfters so gehen. Trotz allem war der September ein toller und sehr schöner Monat. So bin ich nicht nur zum Bloggen und Lesen gekommen, sondern war - angesichts des wundervollen Wetters - auch das ein oder andere Mal auf Abenteuerreise, beispielsweise auf einem verwunschenen Waldspaziergang, einem Freizeitparkausflug oder einer Besichtigungstour durch die (nicht mehr allzu neue) Heimat, wie ihr meinen kleinen Impressionsfotos entnehmen könnt. 
- Filme -
 

Filmtechnisch habe ich mich im September hauptsächlich Reihen zugewendet und zwei von ihnen auch endlich abgeschlossen. "Mockingjay Teil 2" hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Szenerie, Kostüme und Darsteller waren wieder einmal großartig. Schwierigkeiten hatte ich hingegen mit der generellen Umsetzung. Mal davon abgesehen, dass es mich ungemein stört, dass es im Moment Trend zu sein scheint, aus dem letzten Band einer Reihe zwei Teile zu machen, finde ich das bei "Flammender Zorn" auch schlicht und einfach unnötig. Das Buch an sich gibt nicht genug her für zwei Filme und so wird die Handlung entfremdet und verliert in den letzten Filmen deutlich an Stärke - schade. Sehr gut hat mir hingegen "Der Hobbit - Schlacht der fünf Heere" gefallen. Eine unglaubliche Filmreihe, die mit Martin Freeman in der Hauptrolle überzeugt und mir zudem deutlich besser gefallen hat als "Herr der Ringe". "Pets" und "Saphirblau" waren beide nichts besonderes, können aber als Sonntagsfilme durchaus unterhalten. "Pets" verschießt seine besten Lacher leider schon im Filmtrailer und war deshalb im Großen und Ganzen eher eine Enttäuschung. "Saphirblau" hat mir zwar schon mehr zugesagt als "Rubinrot", trotzdem lässt die schauspielerische Leistung noch immer deutlich zu wünschen übrig. 

- Serien -

Gelobt sei Netflix und seine großartige Serienauswahl, die so viele gute Schätze versteckt. Besonders angetan hat es mir "White Collar" und "How to get away with murder" (HTGAWM). Beide machen einfach schon nach den ersten Folgen süchtig und ziehen in ihren Bann. Deshalb habe ich "White Collar" - bei der es ja zum Glück schon alle Staffeln online gibt - direkt durchgesuchtet. Einfach phänomenal! Matthew Bomer ist einfach nur Zucker und in seiner Rolle als Neal Caffrey anbetungswürdig. Falls ihr die Serie also noch nicht kennt, dann schnuppert unbedingt einmal rein - es lohnt sich! HTGAM ist ebenso sehenswert - leider gibt es bei Netflix bisher nur die erste Staffel, weshalb ich gerade sehnsüchtig auf Nachschub warte. Spannend, überraschend und mit facettenreichen Charakteren - schwitzige Hände und schockierende Aufschreie garantiert. Zudem mit Alfred Enoch (bekannt aus Harry Potter) und Liza Weil (bekannt aus Gilmore Girls, die wir ja bald auch wieder hier bestaunen dürfen) im Hauptcast. "Prison break" und "Outlander" entdecke ich  noch... Besonders bei "Prison break" lasse ich mir sehr viel Zeit, denn die Serie hat ja leider nur vier Staffeln und ist so unglaublich spannend und nervenzerreißend, dass ich sie sonst wahrscheinlich in einem Rutsch durchsuchten würde - ich muss mich gerade also wirklich beherrschen, weil ich möglichst lange was von ihr haben will. Was mir angesichts Michael Scofield jedoch nicht leicht fällt - warum befindet sich der Fluchtplan auch bitte auf seinem nackten Oberkörper? Von "Outlander" bin ich bisher noch nicht ganz angefixt, habe aber auch erst wenige Folgen gesehen...


Während des Studiums komme ich leider nicht mehr so viel zum Lesen wie zu Schulzeiten. Ich habe wirklich einige Zeit gebraucht, um mich damit abzufinden. Manchmal kommt  das Leben halt dazwischen. Es ist schwer für mich, dass ich mein Pensum schon länger nicht mehr erreichen kann, doch im Grunde ist Lesen und Bloggen mein Hobby, ich muss mir eigentlich gar keinen Stress machen und es kommen bestimmt auch wieder bessere Zeiten. 
Deshalb eigentlich gar nicht viel, aber für mich während des ganzen Prüfungsstresses schon beachtlich: ich bin im September in vier Geschichten eingetaucht. Mein Buch des Monats ist definitiv "Der Seelenbrecher", [REZENSION] der in meinen Augen bisher beste Psychothriller aus der Feder von Sebastian Fitzek. Spannend und nervenaufreibend bis zur letzten Seite und mit einigen Überraschungen, die nicht nur einmal für Gänsehaut sorgen. Dicht gefolgt von "Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen" [REZENSION]. Die Meinungen zum Debütroman von Ulla Scheler gehen weit auseinander, ich habe mich jedoch ganz von ihm einfangen und verzaubern lassen können, weshalb ich mich definitiv den positiven Meinungen anschließen kann. Eher mittelmäßig hingegen fand ich "Der Meister" [REZENSION], mein zweites Buch von Tess Gerritsen, rund um Rizzoli und Isles, bei welchem es nicht nur an Spannung, sondern auch an einer gewissen klaren Handlungsstruktur gefehlt hat, sowie "Wohin du auch gehst - Bad Romeo and broken Juliet" [bleibt unrezensiert] von Leisa Rayven, das ich zwar anfänglich als ganz mitreißend empfunden habe, dem es dann jedoch immer mehr an Tiefe, Form und Handlung gefehlt hat. 
Ich lese:
Zurzeit stecke ich in "Die Stille vor dem Tod" von Cody McFadyen und in "Todsünde" von Tess Gerritsen. Ich habe mich unglaublich auf das neue Werk von McFadyen gefreut und bin am Erscheinungstag sogleich in die Buchhandlung gehechtet. Die ersten Seiten sind wirklich WOW und im altbekannten und von mir so geliebten Cody McFadyen - Stil, mittlerweile geht es mit der Story jedoch etwas abwärts, weshalb ich das Buch noch einmal an die Seite gelegt und mit dem dritten Rizzoli und Isles - Band begonnen habe, der mir bisher - ich habe ca. 25% gelesen - wirklich, wirklich gut gefällt. Endlich rückt Maura Isles in den Fokus, die ich augenblicklich ins Herz geschlossen habe und mit der ich mich deutlich besser identifizieren kann, als mit Rizzoli, was der Handlung an sich, für mich einen neuen Schub verleiht. Zusätzlich bietet auch die Grundidee diesmal wieder viel Potenzial...
Für den Oktober habe ich mir nicht allzu viel vorgenommen - genau genommen ist er ja auch schon halb rum. Blog- und lesetechnisch werde ich wahrscheinlich nicht sehr viel reißen können. Letzte Woche hatte ich eine mündliche Prüfung und ein Blockseminar, nächste Woche habe ich eine Klausur und die Vorlesungen beginnen offiziell wieder. Morgen [17.10] bin ich aber erst mal auf einer Lesung von Cody McFadyen in Düsseldorf. Oh Gott, ich muss nur daran denken und schon bekomme ich Herzrasen. Ich bin so aufgeregt und kann es gar nicht fassen, dass ich diesen wunderbaren Autor morgen persönlich treffen werde! Wahrscheinlich verliere ich erst einmal meine Sprache und stehe dann mit offenem Mund vor ihm. Zudem - da ich in diesem Jahr leider nicht an der Buchmesse teilnehmen kann - werde ich ab dem 20.10 bei der Leseparty von primeballerina´s books dabei sein und vier Tage meine Liebe zu den Büchern (und die überstandene Prüfungsphase) feiern. Was für mich hoffentlich heißt: Viel lesen, Blogbeiträge verfassen und eventuell auch die ein oder andere Buchverfilmung sehen - lassen wir uns mal überraschen.


Ich hoffe ihr habt den Monat bisher gut, und vor allem stressfreier als ich, hinter euch bringen und das ein oder andere Abenteuer erleben können. 
In welcher Geschichte steckt ihr denn gerade? 
Und habt ihr vielleicht noch den ein oder anderen Serientipp für mich? 

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken...

4 Wortgeflüster

  1. Hi Jenny :)

    Richtig schöner Rückblick, ich finde es immer spannend ein bisschen über verschiedene Bereiche zu lesen, besonders weil ich selbst auch sehr gerne Filme und Serien schaue und es da spannend finde mal zu sehen was andere so schauen anstatt nur was sie lesen. ;) Wir scheinen ausserdem einen ziemlich ähnlichen Seriengeschmack zu haben, White Collar fand ich auch richtig super und HTGAWM habe ich auch schon durchgesuchtet. :) Prison Break steht auch noch auf meiner Liste, dort habe ich allerdings bisher nur die erste Folge geschaut... :)

    Liebe Grüsse,
    Nadja <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadja,

      danke! :) Dan musst du Prison Break aber unbedingt mal weiter schauen, ist echt super sehenswert und spannend - es lohnt sich!

      LG
      Jen

      Löschen
    2. Hi Jen,

      habe schon weiter geschaut. :) Ich hatte gerade eine Staffel Elementary beendet und Lust auf eine neue Serie und inzwischen bin ich schon bei Folge 8... ;)

      glg Nadja

      Löschen
  2. Ich bin über deinen Kommentar bei mir auf deinen Blog gestoßen und gleich geblieben. Schön hast du es hier ;)

    Ich freue mich ungemein, dass dir "How to Get Away with Murder" auch so gut gefällt - eine meiner absoluten Lieblingsserien! Momentan gucke ich mit einer Freundin die 3. Staffel auf Englisch und es ist immer noch wie zu Anfang: Am Ende jeder Folge sind wir geflasht und verstört und können es kaum erwarten, weiterzuschauen :D
    Ich hoffe, dass es dir auch mit "Outlander" noch so ergehen wird - anfangs passiert nicht so viel, aber je näher sich Claire und Jamie kommen, umso besser wird das Ganze auch.

    Bei "Mockingjay" kann ich mich dir auch nur anschließen: Die Aufsplittung war unnötig und hat den Film nur verschlechtert. Teil 2 fand ich echt genial und in 3 & 4 habe ich mich teilweise entsetzlich gelangweilt. Wirklich, wirklich schade drum.

    Dass es dir vorkommt, als hättest du nichts von den Semesterferien gehabt, kommt mir bekannt vor - geht mir immer so, wenn ich Urlaub habe. Er vergeht so schnell und schon steht wieder die Arbeit an...Ich freue mich daher schon sehr auf Ende Dezember, wenn ich mal 10 Tage durchgehend frei habe ;)

    Ich wünsche dir einen erfolgreichen November mit vielen guten Filmen, Serien und Büchern!

    AntwortenLöschen